· 

#2 Ausbau zum Camper - Teil 2

Camper Ausbau

Camper Ausbau: Standheizung einbauen


Wenn du einen Kastenwagen zum Camper ausbauen möchtest, dann plane für jeden Ausbauschritt ausreichend Zeit ein. Außerdem benötigst du jede Menge Geduld, denn meistens funktioniert Nichts beim ersten Versuch. Nachdem du im ersten Teil der Camperausbau-Serie erfahren hast, worauf du bei der Isolierung im Campervan achten musst, baust du nun erste optische Elemente in deinen Camper ein.

 

Im zweiten Teil unserer Camperausbau-Serie verraten wir dir, wie du eine Standheizung einbaust, die Türen verkleidest und die Unterkonstruktion für die Seiten und Wände im Blech befestigst. Dabei musst du nichts vorbohren, sondern benutzt spezielle Schrauben, du die durch die Holzlatten im Blech verschraubst,.


6. Camperausbau: so baust du deine Standheizung ein

Camperausbau Standheizung

Bevor du mit dem Ausbau zum Camper beginnst, schreckt dich der Einbau einer Standheizung vielleicht ab. Vor allem, wenn du dich das erste Mal mit diesem Thema befasst und ganz neu auf dem Gebiet bist, klingt das alles sehr kompliziert. Wenn du ein paar Details beim Einbau deiner Standheizung im Campervan beachtest, dann ist es aber deutlich leichter als gedacht. Hier erfährst du, wie du deine Standheizung einbaust und worauf du dabei achten solltest.

 

Auf dem Markt gibt es mittlerweile viele verschiedene Modelle, die du für den Camper Ausbau benutzen kannst. Einige davon kommen aus China und sind zum Teil vier Mal günstiger als namhafte Produkte. Das ist zwar verlockend, dennoch solltest du lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Entscheide dich daher für eine Standheizung, die gute Rezensionen hat. Der absolute Vorreiter auf dem Markt ist für den Ausbau zum Campervan die Planar 2D Dieselstandheizung (auch Autoterm Air 2D genannt).

 

Auch wir haben uns für das Komplettset der Planar 2D Standheizung* entschieden. Der große Vorteil an einem Komplettset liegt daran, dass du alle Schrauben, Klemmen, Schläuche und Kabel passend geliefert bekommst. Das macht es deutlich einfacher, wenn du das erste Mal selbst eine Standheizung beim Vanausbau installierst.

 

Das brauchst du für den Einbau deiner Standheizung im Campervan:

Auf Youtube findest du außerdem ein sehr ausführliches Video in dem Dennis Koburger, der bereits zwei Kastenwagen zum Camper ausgebaut hast, erklärt, wie du die Standheizung Schritt für Schritt einbaust. Eine perfekte Ergänzung zu unserer schriftlichen Einbauanleitung für deinen Camperausbau.

Ausbau Kastenwagen: Baue die Standheizung ein

Im ersten Teil der Camperausbau-Serie hast du bereits erfahren, dass wir bereits ein Loch für die Standheizung in den Boden gesägt haben. Dort setzt du nun einen fertigen Einbauflansch aus Edelstahl ein, den du zusätzlich bestellen kannst. Auf diesem Flansch positionierst du nun die Standheizung positionieren und verschraubst sowohl den Einbauflansch als auch die Standheizung im Boden. Von unten solltest du nun alles nochmal mit Silikon oder Sikaflex ausspritzen, damit keine Feuchtigkeit von unten nach ins Auto gelangt.

 

Nun brauchst du einen Ort, an dem du möglichst gut von unten ans Auto kommst. Zur Not kannst du dich auch unter dein Auto legen. Im nächsten Schritt befestigst du den Schlauch für die Frischluft und das Abgasrohr. Hierbei ist es wichtig, dass du die beiden Schläuche in entgegengesetzte Richtungen anschließt. Schließlich möchtest du keine Luft ins Auto saugen, die zuvor durch das Diesel-Abgasrohr nach außen geströmt ist. Am besten installierst du das Frischluftrohr so, dass es nach vorne zeigt, während das Abgasrohr nach hinten zeigt. So besteht keine Gefahr, dass du dreckige Luft nach innen saugst.

Von unten schließt du die beiden Schläuche nun an den Einbauflansch an und befestigst sie mit Schrauben und Schellen an den Metallholmen unter deinem Camper.

Wohnmobil Ausbau: Pumpe und Dieselleitung deiner Standheizung

Standzeizung Campervan

Jetzt folgt der komplizierte Teil. Ein dritter Anschluss unter deiner Standheizung ist für den Dieselschlauch. Dieser Schlauch führt zu einer kleinen Pumpe, die den Diesel aus dem normalen Tank deines Fahrzeuges zur Standheizung zieht. Beim Vanausbau gibt es einige Fahrzeugmodelle, bei denen du für diesen Schritt den Tank ablassen musst. Danach bohrst du von oben ein Loch in den Tank, setzt den Tankentnehmer ein und befestigst den Tank wieder am Auto.

 

Wenn dir das zu kompliziert ist, dann beauftrage eine Werkstatt für diesen Zwischenschritt. Auch wir haben das so gemacht. Zu kannst du die Dieselpumpe bereits mit der Dieselleitung verbinden. Die Werkstatt muss nun nur noch den Tank ablassen, den Tankentnehmer einsetzen und das andere Ende vom Dieselschlauch am Einbauflansch der Standheizung befestigen.

 

Diesen Schritt beim Camper Ausbau solltest du nur selbst erledigen, wenn du dich damit auskennst, wie du den Tank ablassen kannst.

Campervan Ausbau: Strom für die Standheizung und Wärmerohe verlegen

Campervan Standheizung Einbau

Nun sind es nur noch zwei Schritte, bis deine Standheizung fertig installiert ist. Zunächst bohrst du ein zentimetergroßes Loch in den Boden. Das benötigst du für die Stromversorgung deiner Dieselpumpe. Durch das Loch führst du das entsprechende Stromkabel zur Dieselpumpe. An der Dieselpumpe findest du einen Stecker, an dem du das Stromkabel befestigst.

 

Alle Stromkabel werden bei einem Komplettset mitgeliefert und sind unverwechselbar. Du kannst hier also gar nichts falsch machen. Insgesamt gibt es drei verschiedene Stromkabel. Eins für die Dieselpumpe, eins für das Bedienpanel und eines, das direkt zur Versogerbatterie führt. Mit einem Stecksystem verbindest du die Kabel mit der Standheizung und schließt sie entsprechend an.

 

Bei deinem Ausbau zum Camper fehlt nun nur noch ein letzter Schritt. Im Set enthalten ist ein Schlauch, der die warme Luft deiner Standheizung dort hin leitet, wo du sie haben möchtest. diesen Schlauch schließt du mit einer Schelle an der Standheizung an und verlegst ihn so, dass die warme Luft in deinen Camper strömt.

Überblick: In 7 Schritten zur Standheizung beim Camer Ausbau

  1. Einbauflansch im Boden einbauen und von unten mit Sikaflex abdichten
  2. Standheizung in den Einbauflansch einsetzen und verschrauben
  3. Frischluftrohr unter dem Camper an der Standheizung anschließen (in Fahrtrichtung)
  4. Abgasrohr unter dem Camper an der Standheizung anschließen (nach hinten zeigend)
  5. Dieselleitung und Pumpe installieren (hierzu musst du in der Regel den Tank ablassen)
  6. Stromkabel verlegen (Pumpe, Bedienpanel, Versorgerbatterie)
  7. Warmluftrohr so verlegen, dass die warme Luft in den Innenraum strömt

7. Ausbau Kastenwagen: verkleide die Türen mit Filz

Noch sieht dein Camper nicht wirklich gemütlich aus. Mit diesem Schritt verleihst du deinem Kastenwagen beim Campervan Ausbau aber einen ersten optischen Schliff. Die Türen deines Fahrzeuges werden nicht mit Armaflex isoliert. Da das Metall nicht einladend aussieht, gibt es hier eine Lösung, die nicht nur praktisch ist, sondern auch noch richtig gut aussieht: Filze die Türen bei deinem Ausbau zum Camper!

 

Das brauchst du, um die Türen beim Vanausbau zu filzen:

Camper Ausbau: Filze die Türen im Van in einem gemütlichen Farbton

Ausbau Camper

Wenn du deine Türen im Campervan filzen möchtest, dann empfehlen wir dir den Filz von Bus4Fun. Jeder der beim Camper Selbstausbau seine Türen filzt nutzt diese speziellen Filz. Der Grund liegt in der leichten Verarbeitung. Bei einem gewöhnlichen Filz hast du das Problem, dass du das Material nicht mehr korrigieren kannst, wenn es einmal auf dem Metall klebt.

 

Beim Filz von Bus4Fun handelt es sich um einen sogenannten 4-Wege-Stretch. Das bedeutet, dass der Filz besonders strapazierfähig ist. Selbst, wenn du beim Aufkleben mal verrutschst kannst du den Filz immer ein paar Millimeter in deine Richtung stretchen. Der Filz ist zwar etwas teurer, du wirst es aber nicht bereuen, da die Verarbeitung viel leichter ist. Darüber hinaus sieht das Material im Campervan sehr gemütlich aus und fühlt sich auch so an.

 

Camperausbau Türen filzen

Nutze für das Kleben und Schneiden unbedingt Produkte von Würth. Der Sprühkleber von Würth ist mit Abstand der Beste auf dem Markt und die Klingen sind extrascharf, damit du den Filz leicht und sauber schneiden kannst. Das ist sehr wichtig, weil der Filz an den Seiten ausfranst, wenn du mehrmals mit dem Messer über die selbe Stelle gehst.

So gehst du beim Wohnmobil Ausbau vor, wenn du deine Türen filzt:

  1. Fläche ausmessen und den Filz zurechtschneiden
  2. Fenster, sofern vorhanden, abkleben und mit Folie bedecken
  3. Kleber vollflächig auf den Filz und die Tür aufsprühen
  4. Filz auf die Fläche der Tür kleben und feste andrücken
  5. überflüssiges Material abschneiden und entfernen

8. Details beim Camperausbau: Kantenschutz am Filz

Camperausbau

Vor allem die Kanten an Fenstern lassen sich schwer filzen. Wenn du eine Sekunde nicht aufpasst, schneidest du versehentlich zu viel Filz ab. Damit die Kanten zu den Fenstern nach dem Filzen weiterhin optisch schön aussehen, solltest du einen Kantenschutz benutzen.

 

Normalerweise verwendest du einen Kantenschutz an den Türkanten, damit der Lack nicht beschädigt wird, wenn die Tür beim Öffnen des Autos irgendwo gegenkommt. Beim Camperausbau benutzt du den Kantenschutz für den Innenbereich, damit die gefilzten Kanten gut aussehen.

 

Hierfür benötigst du einen passenden Kantenschutz, in den die Blechkante mit dem darüberliegenden Filz hineinpasst. Messe vorher aus wie breit diese Kante ist, bevor du den Kantenschutz für deinen Vanausbau bestellst.

 

Wenn der Kantenschutz nicht richtig hält, dann trage innen eine dünne Schicht Silikon auf, danach sitzt der Kantenschutz garantiert feste und sorgt für einen sauberen Abschluss deiner Filzkanten.

 

Diesen Kantenschutz können wir dir empfehlen:


9. Ausbau zum Campervan: die Unterkonstruktion

Nachdem du dich um die Optik deiner Türen gekümmert hast, beginnst du endlich mit dem Ausbau deines Wohnbereich im Campervan. Beim Wohnmobil Ausbau musst du darauf achten, dass alles einen sicheren Platz hat und während der Fahrt stabil ist. Bevor du mit dem Möbelbau beginnst, brauchst du daher eine gute Unterkonstruktion, an der du alles verschrauben kannst.

 

Am besten eignen sich für die Unterkonstruktion an den Wänden und der Decke Konstruktionslatten. Diese Konstruktionslatten schraubst du mit selbstschneidenden Schrauben an den Holmen fest. Die Schrauben haben den Vorteil, dass du nichts vorbohren musst. Dadurch entstehen weniger Metallspäne, die sehr anfällig für Rost sind. Achte darauf, dass die Schrauben verzinkt sind. Dadurch sind sie vor Rost geschützt, der über die Holme an die Schrauben gelangen könnte. Prüfe mit der Wasserwaage immer wieder, dass du eine ebene Fläche bekommst, wenn die Konstruktionslatten angeschraubt sind.


10. Beginne mit der Seitenverkleidung beim Camper Ausbau

Nun hast du bei deinem Campervan Ausbau die Grundlage gelegt, damit du endlich mit der Verkleidung der Seiten starten kannst. Wenn du einen Kastenwagen zum Camper ausbauen möchtest, dann hast du bei der Seitenverkleidung die freie Wahl, welches Holz du hierfür benutzt.

Achte darauf, dass du alle Stellen die nicht sichtbar sind und an denen nichts angeschraubt wird mit einem möglichst dünnen und leichten Holz verkleidest. Damit sparst du einiges an Gewicht beim Camperausbau. Verkleide alle anderen Stellen mit einem stabilen Holz. Vielleicht befestigst du anschließend einen Hängeschrank oder nutzt die Rückwand für den Möbelbau beim Ausbau zum Camper.

 

Die Holzplatten schraubst du hierbei ganz einfach an deine Unterkonstruktion. So machst du erste sichtbare Fortschritte beim Vanausbau im Innenbereich.

Ausbau Kastenwagen

Wichtig: Sobald du im Campervan schläfst, sammelt sich hier Feuchtigkeit durch deinen Atem. Diese Feuchtigkeit schadet dem Holz. Aus diesem Grund solltest du das Holz, bevor du es im Campervan verschraubst, unbedingt entsprechend behandeln. Wichtig ist vor allem, dass du das Holz mit einem Wachs behandelst. Dadurch gelangt die Feuchtigkeit nicht in das Holz. Wir empfehlen dir hierzu einen Bienenwachs. Bienenwachs ist ein natürliches Produkt. Dadurch entstehen keine chemischen Gase, wenn der Wohnbereich sich im Sommer erhitzt.

 

So behandelst du das Holz beim Vanausbau vor dem Einbau:

  • Anschleifen
  • Entstauben
  • mit Lieblingsfarbe streichen
  • mit Bienenwachs behandeln

Was du ansonsten für die Verkleidung im Innenbereich benötigst:

  • 15 mm OSB-Platten aus dem Baumarkt
  • 4mm Holzplatten für nicht sichtbare Stellen
  • Schleifpapier
  • Holzfarben
  • Bienenwachs*

Einkaufsliste & Kosten für den Vanausbau

Bisherige Kosten von Teil 1 des Camperausbaus
Kosten
Gesamte Kosten Teil 1 Camperausbau 9.676,48 €
Standheizung  
Standheizung Komplettset Planar 2D von Tigerexped 619,95 €
Türen filzen und Holzverkleidung
 
Fils von Bus4Fun 135,00 €
Würth Sprühkleber 56,35 €
Cuttermesser und Klingen 20,60 €
Kantenschutz  
Kantenschutz 6mm 18,98 €
Kantenschutz 10mm 30,09 €
Unterkonstruktion  
Konstruktionslatten (Seiten) 32,30 €
Konstruktionslatten (Decke) 27,80 €
Selbstschneidende Schrauben 5,29 €
Seitenverkleidung  
4mm Holzplatten aus Kiefer 42,88 €
Farben 42,97 €
OSB-Platten 119,73 €
   
Gesamtsumme 10.828,42 €

Buchempfehlungen für den Ausbau zum Campervan

How to Womo: Camper, van & Wohnmobil für Einsteiger

Wenn du darüber nachdenkst das erste Mal mit einem Camper oder einem Wohnmobil zu verreisen, dann ist dieses Buch perfekt für dich geeignet. In How to Womo findest du aber nicht nur hilfreiche Tipps rund ums Thema Vanlife, sondern erfährst auch, wie du einen Campervan selbst ausbaust. Zudem erklärt dir Autor Markus Wolf, welche Unterschiede es zwischen einen richtigen Wohnmobil und einem Campervan gibt.


Vanlife: Leben und Reisen im Camper

Im Lonely Planet Vanlife Buch erwarten dich hilfreiche Informationen für deine Roadtrips mit dem Camper. Du erfährst unter anderem worauf du achten solltest, um die Umwelt zu schonen und bekommst hilfreiche Informationen worauf es beim Leben und Reisen im Campervan ankommt. Vanlife ist heute mehr als nur Campen, es beschreibt ein Lebensgefühl, dass dir in diesem Buch nähergebracht wird.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0