· 

#7 Impfungen für eine Weltreise

Impfungen für Weltreise

Impfungen für eine Weltreise


Dass das Thema Impfungen plötzlich eine Relevanz besitzt, wie es aktuell der Fall ist, hätten auch wir niemals für möglich gehalten. Erst durch unser Vorhaben auf Weltreise zu gehen haben wir begonnen, uns mit dem Thema zu beschäftigen. Die Corona-Pandemie und deren Folgen auf das Reisen machen eine Impfung gegen Covid-19 für Reiseblogger und Reisende unumgänglich.

 

Doch zu Beginn haben wir uns die Frage gestellt, welche Impfungen für eine Weltreise überhaupt notwendig sind. Und seither ist uns bewusst, dass wir ja bislang eigentlich kaum eine Impfung erhalten haben.

 

Lediglich die Impfung gegen Mumps, Masern, Röten sowie Diphterie, Keuchhusten und Polio haben ihren Eintrag in unsere Impfpässe bislang gefunden.

 

Da wir bislang überwiegend in Europa unterwegs waren, waren weitere Impfungen auch gar nicht notwendig. Das ändert sich natürlich jetzt. Vor dem Besuch bei einem Arzt für Reisemedizin hatten wir überhaupt keine Ahnung, welche Impfungen wir benötigen und wie viel Zeit der Prozess aller notwendigen Reiseimpfungen in Anspruch nimmt.

 

Das Motto heißt also: lieber etwas früher zum Arzt, als dieses Thema zu kurzfristig vor deiner Weltreise anzugehen!

 

Wir waren etwa 8 Monate vor der Abreise zu einem Beratungstermin bei einem Facharzt für Reisemedizin. Wenn du ebenfalls eine Weltreise planst, dann kümmere dich aber mindestens drei Monate vor dem Beginn deiner Reise um einen Termin beim Arzt und lass dich dort beraten.

 

Schnell war klar: welche Reiseimpfungen du benötigst, hängt von deiner Reiseroute und der Art des Reisens ab.

 

Ein Beispiel: Wenn du auf deiner Weltreise überwiegend in Hostels und Mehrbettzimmern schläfst, dann ist eine Impfung sinnvoller als bei einer Übernachtung im Luxushotel. Ebenso ist es, wenn du statt geführter Touren selbst auf Erkundungstour gehst und tief in eine fremde Kultur eintauchst oder den Kontakt zu Einheimischen aktiv suchst.

 

Du verstehst, worauf wir hier hinaus möchten.


Die wichtigsten Reiseimpfungen

Neben den klassischen Impfungen, die du vielleicht schon als Kind erhalten hast, gibt es eine ganze Reihe an Reiseimpfungen, die du aber je nach Reiseroute, Reisedauer und der Art des Reisens nicht alle benötigst. Wir gehen hier natürlich davon aus, dass du die klassischen Impfungen wie Mumps, Masern und Röteln bereits besitzt.

 

Bevor wir aber auf die klassischen Reiseimpfungen eingehen noch ein Wort zur Covid-19-Impfung. Durch die Arbeit als Krankenpflegerin hat Alina die Möglichkeit recht schnell die Impfung zu erhalten. Ich für meinen Teil muss mich wohl noch etwas gedulden - werde mich aber definitiv impfen lassen, sobald es möglich ist. Wir gehen ohnehin davon aus, dass viele Länder auf Dauer einen Nachweis einer Covid-19 im Impfpass bei der Anreise verlangen. Letztlich entscheidet jeder selbst, ob er die Impfung möchte oder nicht. Für uns als Reisende ist jedoch klar, dass es ohne diese Impfung wohl kaum mehr möglich sein wird, so wie vor der Corona-Pandemie zu reisen.

 

Doch nun zurück zu den klassischen Reiseimpfungen. Hier eine kurze Übersicht, welche Impfungen du eventuell für deine Weltreise benötigst.

 

  • Tollwut

Die Tollwutimpfung gehört für dich als Weltreisender auf jeden Fall dazu. Die Übertragung von Tollwut erfolgt häufig über einen Biss oder den Speichel eines Tieres, dass mit Tollwut infiziert ist. Der Krankheitsverlauf endet ohne Impfschutz häufig tödlich. Ingsesamt erhältst du, so war es bei uns, drei Injektionen im Abstand von jeweils zwei Wochen.

 

Kosten: ca. 75 Euro je Injektion

  • Hepatitis A+B

Gut möglich, dass du bereits gegen Hepatitis A und B geimpft bist. Um einen völligen Impfschutz zu garantieren ist es jedoch ebenso gut möglich, dass du die Impfung auffrischen musst, bevor du verreist. Nur so bildet der Körper ausreichend Antikörper. Die Übertragung der Krankheiten erfolgt über Lebensmittel oder Körperflüssigkeiten. Leberschäden sind die Folge. Da sowohl Alina als auch ich bereits gegen Hepatitis geimpft waren, folgte eine Impfung zur Auffrischung: gleich in einer kombinierten Impfdosis gegen Typhus.

 

Kosten: ca. 78 Euro je Injektion

  • Typhus

Wie erwähnt bestand die Injektion gegen Hepatitis A+B aus einer Kombination mit einem Impfstoff gegen Typhus. Typhus bekommst du durch verunreinigtes Wasser. Die Folgen sind Durchfall, Magenschmerzen und Erbrechen. Vor allem, wenn du auf deiner Reise selten an frisches und sauberes Trinkwasser gelangst, ist dieser Impfschutz sinnvoll.

 

Kosten: 0 Euro (sofern in Komibnation mit der Hepatitis-Impfung)

  • Japanische Encephalitis

Die Impfung gegen japanische Encephalitis besteht aus zwei Injektionen, die in einem Abstand von mindestens vier Wochen verabreicht werden. Es ist mit Abstand die teuerste Impfung. Vor allem bei Reisen in Südostasien ist die Impfung aber ein Muss. Die Japanische Encephalitis verursacht eine Hirnhautentzündung, die oft zu spät erkannt wird. Die Krankheit wird durch Stechmücken übertragen.

 

Kosten: ca. 97 Euro je Injektion

  • Meningokokken-Meningitis

Mit einem Vierfach-Impfstoff gegen Meningokokken schützen wir uns vor einer unangenehmen Infektion im Hals- und Nasenbereich. Wir haben eine Impfung gegen vier verschiedene Typen der Meningokokken erhalten. Die Übertragung erfolgt über eine Tröpfcheninfektion - also ähnlich wie beim Coronavirus. Symptome und Folgen sind eine Entzündung der Gehirn- und Rückenmarkshäute.

 

Kosten: ca. 51 Euro je Injektion

  • Polio (Kinderlähmung)

Zwar nicht mehr ganz so verbreitet aber dennoch unangenehm ist die sogenannte Kinderlähmung. Doch, anders als der Begriff es vermuten lässt, infizieren sich auch Erwachsene mit der schweren Virusinfektion. Sie führt im schlimmsten Fall zu Lähmungen bestimmter Körperpartien.

 

Kosten: ca. 24 Euro je Injektion

  • Gelbfieber

Beim Gelbfieber bekommst du nicht nur starkes Fieber, auch die Organe können langfristig angegriffen werden. Gelbfieber darf aber nicht jeder Arzt impfen, aus diesem Grund waren auch wir bei einem Arzt für Reisemedizin, der die Zulassung für die Impfung gegen Gelbfieber besitzt. Die Übertragung erfolgt durch Stechmücken. In manchen Ländern kannst du ohne den Impfschutz nicht einreisen. Die Impfung ist einmalig und hält ein Leben lang.

 

Kosten: ca 35 Euro je Injektion

  • Cholera

Cholera führt zu lang anhaltendem und einem sehr unangenehmen Durchfall. Der Grund ist verunreinigtes Trinkwasser. Wenn du dich mit Cholera infizierst und es nicht behandelst, dann besteht sogar Lebensgefahr. Eine Impfung gegen Cholera ist aber nur dann nötig, wenn du vorhast eine längere Zeit in einem Gebiet zu bleiben, wo du kein abgepacktes und sauberes Trinkwasser bekommst. Als Alternative genügt es auch, wenn du vor dem Trinken das Wasser mit sogenannten Entkeimungstabletten* versetzt.

  • Malaria

Malaria ist eine Kranktheit, die überwiegend in Afrika auftritt. Bis heute gibt es keine Impfung gegen Malaria. Wenn du in einem Gebiet reist, in dem die Gefahr einer Übertragung besonders hoch ist, dann gibt es aber Alternativen, um sich entsprechend zu schützen. Malaria führt zu hohem Fieber, Schweißausbrüchen und Schüttelfrost. Übertragen wird das Virus durch Stechmücken, die meist am Abend oder in der Nacht aktiv sind. Leg dir als vorbeugende Maßnahme eine Packung Malaria-Tabletten zu. Diese kannst du als Prophylaxe vor deiner Anreise einnehmen oder als Überbrückung, wenn du Symptome wahrnimmst. Lass dir die entsprechenden Tabletten vor deiner Abreise von einem Arzt verschreiben.

 

Info: Wenn du die Tabletten als Prophylaxe nutzt, dann nimm sie bereits ein paar Tage vorher ein. Im anderen Fall nimmst du die Tablette zu dir, um die Symptome zu mildern. Damit verschaffst du dir Zeit, bis du einen Arzt gefunden hast.

 

Kosten für Tabletten: je 40 Euro je Packung


Der Impfplan

Noch bei unserem Beratungstermin haben wir einen Impfplan mit unserem Arzt erstellt.

 

Bevor wir auf unseren Impfplan eingehen, sei gesagt, dass jede Person unterschiedlich auf Impfungen reagiert. Wenn es bei dir bekannst ist, dass starke Nebenwirkungen bei Impfungen auftreten, dann verteile die Impfungen lieber auf mehrere Termine und einen längeren Zeitraum. Wir hatten glücklicherweise neben einem schweren Arm, etwas Muskelkater und einem Müdigkeitsgefühl einen Tag nach der Impfung keine Nebenwirkungen.

 

Hier der Impfplan in der Übersicht:

 

1. Termin:

  • Tollwut
  • Hepatitis A+B
  • Japanische Encephalitis

Zwei Wochen später folgte dann der zweite Gang zu unserem Arzt für Reisemedizin:

 

2. Termin:

  • Tollwut
  • Meningitis
  • Polio

Wieder zwei Wochen später war der dritte und letzte Termin an der Reihe:

 

3. Termin:

  • Tollwut
  • Japanische Encephalitis
  • Gelbfieber

Insgesamt dauerte die gesamte Impfprozedur bei uns also etwas mehr als einen Monat. Zudem vereinbarten wir, dass wir uns kurz vor der Abreise noch einmal für ein Rezept für vorbeugende Malariatabletten melden.

 

Du siehst also: Insgesamt haben wir bei jedem Termin drei Impfungen erhalten. Zu Beginn dachten wir, dass dies gar nicht möglich sei, weil wir uns nie mit dem Thema befasst haben. Wir gingen davon aus, dass jede Impfung einzeln und mit einem entsprechenden Abstand erfolgt. Von daher haben wir weniger Zeit benötigt, als zunächst vermutet.

 

Dennoch: Kümmere dich früh genug um die Impfberatung sowie Termine für die Impfungen!

Impfplan

Diese reiseImpfungen haben wir bekommen

Wir haben dir noch einmal einen Überblick erstellt, welche Reiseimpfungen wir bekommen haben:

  1. Tollwut
  2. Japanische Encephalitis
  3. Meningitis
  4. Typhus
  5. Hepatitis A+B
  6. Polio
  7. Gelbfieber
  8. (Malaria-Tabletten zur Vorbeugung)

Kosten für Reiseimpfungen

Ein extrem wichtiger Punkt sind für dich die Kosten. Pro Person haben wir für alle Impfungen und Injektionen rund 630 Euro gezahlt! Ein ganz schöner Batzen Geld!

 

Das Gute: Einige Krankenkassen erstatten die Kosten für Reiseimpfungen vollständig, andere zumindest teilweise. Der Grund: Für eine Krankenkasse ist es deutlich günstiger einmal die Kosten der Impfung zu übernehmen, als später die Behandlung im Falle einer Krankheit.

 

Dennoch zahlen nicht alle Krankenkassen den gleichen Betrag.

 

Unter diesem Link findest du alle Informationen, welchen Anteil der Kosten deine Krankenkasse übernimmt.

 

Barmer (Alex): 100% der Kosten für alle Impfungen wurden erstattet.

 

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland (Alina): 80% der Kosten aber nur bis maximal 150 Euro pro Jahr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0