· 

#6 Kreditkarten für eine Weltreise

Kreditkarte für Weltreise

Welche Kreditkarte für eine Weltreise?


Auf deiner Weltreise benötigst du definitiv eine Kreditkarte. Der Grund: Du zahlst in verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Währungen. Da wäre es viel zu aufwendig schon vor deiner Reise das Geld zu Hause zu wechseln und dafür auch noch Gebühren zu zahlen. Wenn du gerade dabei bist deine Weltreise zu planen, dann kommt irgendwann der Punkt, an dem du dich für eine geeignete Kreditkarte entscheiden musst - so ging es auch uns.

 

Doch ganz so einfach, wie wir dachten, ist das gar nicht. Zwar gibt es etliche Anbieter von Kreditkarten, nur die wenigsten bieten aber Konditionen, die für Reisende attraktiv sind. Aus diesem Grund möchten wir dir in diesem Blogbeitrag erklären, worauf es bei deiner Reisekreditkarte ankommt.


Vorteile mit einer Kreditkarte auf Reisen

Zu Beginn stellen wir dir die Vorteile einer guten Reisekreditkarte vor. Der erste Vorteil liegt darin, dass du von überall auf dein Geld zugreifen kannst. In der Regel hast du die Wahl zwischen einer Mastercard oder einer Visa Kreditkarte. Überall auf der Welt haben diese beiden Unternehmen zahlreiche Automaten zum Geld abheben aufgestellt.

 

Reicht nicht auch eine einfache EC-Karte?

 

Wenn du dir diese Frage stellst, dann müssen wir dich enttäuschen: Zumindest dann, wenn du eine Weltreise planst. Auf einer Reise in Europa genügt oft noch die einfache EC-Karte deiner Hausbank. Hiermit hebst du innerhalb von Europa Geld ab und kannst oftmals auch gleich mit der EC-Karte zahlen - manchmal jedoch gegen Gebühren, wie beispielsweise in Schweden. die EC-Karte ist also eine Kreditkarte-Light für Urlaube und Reisen in Europa.

 

Für eine Weltreise ist eine Kreditkarte aber unerlässlich. Das liegt schon daran, dass du oftmals Flüge* oder Unterkünfte* nur mit einer Kreditkarte buchen kannst. Wenn deine Weltreiseroute feststeht und du ganz bequem unterwegs entscheidest, wann du ins nächste Land einreist, dann kommst du um die Reisekreditkarte nicht herum.

 

Ein weiterer interessanter Aspekt zur Absicherung auf Weltreise ist die Versicherung. Je nachdem, welchen Tarif du bei einer Kreditkarte abschließt, sind Reiserücktrittversicherung* oder Auslandskrankenversicherung* integriert. Lies dir hier aber die genauen Konditionen in Ruhe durch, bevor du dich aus diesem Grund für eine bestimmte Reisekreditkarte entscheidest.

 

Vorteile einer Kreditkarte auf Reisen im Überblick:

  1. immer und überall Zugriff auf Bargeld
  2. bargeldloses Zahlungsmittel weltweit
  3. geringere Gebühren beim Geld abheben als bei einer EC-Karte
  4. einfaches Buchen von Unterkünften und Flügen*
  5. Reiseversicherungen je nach Tarif inklusive

Worauf du bei einer Reisekreditkarte achten solltest

Bevor du dich für eine Kreditkarte entscheidest, stellt sich am Anfang die Frage, welche Konditionen dir angeboten werden.

 

6 wichtige Punkte, auf die es bei der Wahl deiner Reisekreditkarte ankommt:

  • Kosten für die Kreditkarte?
  • Gebühren beim Geld abheben?
  • Gebühren beim Bezahlen mit der Kreditkarte?
  • Erstattung von Fremdgebühren?
  • Reiseversicherungen inklusive?
  • Girokonto inklusive?

Wir gehen die genannten Punkte an dieser Stelle Schritt für Schritt mit dir durch.

 

Kosten für die Kreditkarte:

Deine Kreditkarte sollte im besten Fall nichts kosten oder wenn, dann nur eine einmalige Gebühr. Je nachdem, für welche Kreditkarte du dich entscheidest, können auch jährliche Gebühren für die Nutzung der Kreditkarte anfallen. Dies hängt oft mit den Konditonen, die im Tarif inkludiert sind, zusammen. Ein Beispiel: Wenn Reiseversicherungen zu deinem Tarif gehören, dann ist eine jährliche Gebühr durchaus fair. Benötigst du aber nur eine Kreditkarte zum Geld abheben und bezahlen, dann verzichte auf eine Reisekreditkarte, bei der du regelmäßig Gebühren bezahlst.

 

Gebühren beim Geld abheben:

Wenn du Geld abhebst, dann möchtest du natürlich keine Gebühr dafür zahlen. Gerade auf Weltreise, wo du in verschiedenen Ländern und Kontinenten unterwegs bist, ist es extrem wichtig, dass dein Tarif das kostenlose Geldabheben weltweit beinhaltet.

 

Gebühren beim Bezahlen mit der Kreditkarte:

Ähnlich wie beim Abheben von Bargeld gestaltet sich die Situation auch beim Bezahlen. Wenn du beispielsweise in Südamerika mit deiner Kreditkarte zahlst, dann sollte dies kostenlos für dich sein. Achte also bei der Auswahl darauf, dass sowohl das Abheben als auch das Bezahlen mit der Kreditkarte weltweit frei von Gebühren ist.

 

Erstattung von Fremdgebühren:

Fremdgebühren sind Gebühren, die anfallen, wenn du im Ausland Geld abhebst und eine andere Währung ausgezahlt bekommst. Du zahlst diese Gebühren dann bei jedem Vorgang, wenn du Geld abhebst. Die Höhe der Fremdgebühren bestimmt die jeweilige Bank in dem Land, in dem du gerade Geld abhebst. Die Höhe kann hier zwischen 0 Euro und auch mal 5 Euro pro Vorgang schwanken. Als Reisender möchtest du aber lieber mehrmals kleine Beträge abheben, als zu viel Bargeld in den Taschen zu haben. Dies würde bedeuten, dass du aber immer wieder diese Gebühren zahlst.

 

Aus diesem Grund hast du bei einigen Kreditkarten die Möglichkeit, dir die Fremdgebühren von deinem Kreditkarten-Anbieter erstatten zu lassen. Sieh dir also auch an, ob dieser Service bei deinem Tarif inbegriffen ist.

 

Reiseversicherungen:

Manche Anbieter haben für Reisende bereits Reiserücktrittsversicherungen, Auslandskrankenversicherungen oder Gepäckversicherungen im Tarif inkludiert. Klingt hervorragend, oder? Natürlich gibt es einen Haken. Erstens kostet die Kreditkarte in fast all diesen Fällen eine jährliche Gebühr, wenn du dich für solch einen Tarif entscheidest. Dies können auch schnell mal hundert Euro im Jahr sein. Und zweitens sind die angebotenen Versicherungen nicht immer passend für dein Vorhaben oder deine Bedürfnisse auf Reisen. Wenn du dich dennoch für ein Angebot einer solchen Kreditkarte interessierst, dann lies dir die Konditionen der Reiseversicherungen aufmerksam durch.

 

Girokonto:

Zu guter Letzt wäre da noch das Girokonto. Richtig cool ist es, wenn du beim Abschluss eines Vertrages für eine Kreditkarte auch noch ein kostenloses Girokonto bekommst. So hast du quasi ein separates Reisekonto, auf das du Geld einzahlst und für deine Weltreise sparst. Wenn du dann unterwegs bist, kannst du ganz einfach die Summe auf dem Konto nutzen, indem du mit der Kreditkarte zahlst bzw. Geld von diesem Konto abhebst.

 

Wenn du diese 6 Dinge bei der Auswahl der Kreditkarte für deine Reise beachtest, dann kann nichts mehr schief gehen!


Kreditkarten für reisende im Vergleich

Nachfolgend haben wir dir eine Übersicht erstellt, in der du einsehen kannst, welche Konditionen dir bei den bekanntesten und besten Anbietern für Reisekreditkarten angeboten werden.

Anbieter Tarif Kosten Abheben Bezahlen  Fremdgebühr Versicherung Girokonto
DKB Aktivkunde 0€ 0€ 0€ Nein Nein Ja
Hanseatic GenialCard 0€ 0€ 0€ Nein Nein Nein
Santander 1plus 0€ 0€ 0€ Ja Nein Nein
Tomorrow Zero 15€ 0€ 0€ Nein Nein Nein
Comdirect Standard 0€ 0€ 1,75% vom Umsatz Nein Nein Ja

Unsere Empfehlung für deine Reisekreditkarte

Unsere Empfehlung für deine Reisekreditkarte geht ganz klar in Richtung DKB*. Hier eröffnest du ein separates Reisekonto, das mit der Kreditkarte verknüpft ist. Das ist vor allem dann vorteilhaft, wenn du deine Kreditkarte mal verlierst. So bleibt dein privates Konto vor Missbrauch der Daten verschont. Außerdem ist die DKB Kreditkarte im Tarif als Aktivkunde völlig kostenfrei. Lediglich die Fremdgebühren werden dir nicht erstattet. Dies ist aber ohnehin nur bei der Santander-Kreditkarte der Fall.

 

Darüber hinaus hat jede der genannten Kreditkarte viele weitere Vor- und Nachteile. Einige bekommst du zum Beispiel nur mit einem nachweisbar regelmäßigen Einkommen. Andere, wie die Tomorrow Reisekreditkarte, befassen sich mit Nachhaltigkeit und dem ökologischen Fußabdruck.

 

Wieder andere versuchen dich mit anderen Vorteilen, wie einer Anpassung vom Kreditlimit zu locken. Auch hier besitzt die DKB einen entscheidenden Vorteil. Dadurch, dass die Kreditkarte mit dem Konto der DKB verknüpft ist, ist dein Kreditrahmen so hoch, wie die Summe auf dem Konto. Wenn du also bei anderen Kreditkarten den Kreditrahmen nicht anpassen kannst, obwohl du deutlich mehr Geld auf dem Konto hast, dann ist dies auf Reisen enorm ärgerlich. Denn manchmal fällt bei der Buchung eines Mietwagen* eine Kaution an, die einen großen Teil des Kreditrahmens in Anspruch nimmt.

 

Unsere Empfehlung für Reisende ist also ganz klar die Kreditkarte der DKB!


Lohnt sich eine Kreditkarte von der Hausbank?

Ok, jetzt müssen wir dir beichten, dass wir selbst die Kreditkarte der DKB gar nicht benutzen. Aber wir haben sie mal benutzt. Warum ist das also nicht mehr so?

 

Wir haben uns entschieden, eine Kreditkarte unserer Hausbank in Anspruch zu nehmen. Die hatte zum damaligen Zeitpunkt ein Angebot, bei dem wir die Kreditkarte mit Goldstatus ein Jahr lang kostenfrei bekommen. Darin enthalten sind alle Vorteile, die wir dir eben aufgelistet haben - inklusive Reiseversicherungen. Ein separates Reisekonto haben wir zusätzlich eröffnet. Hierfür zahlen wir allerdings 3 Euro im Monat - für uns in Ordnung. 

 

Der Grund liegt auch im Vertrauen zu unserer Hausbank. Irgendwie fühlten wir uns nicht richtig wohl unser Geld auf ein separates Girokonto zu legen - bei einer Bank, bei der wir eigentlich niemanden kennen.

 

Wir betonen aber, dass dies ein rein subjektives Empfinden ist. Wir haben keinerlei schlechte Erfahrungen mit der Kreditkarte der DKB gemacht. Von daher empfehlen wir sie auch gerne jedem, der oft verreist.

 

Am Ende liegt die Entscheidung bei dir. Mit keiner der Kreditkarten in unserem Test triffst du eine "falsche" Entscheidung. Richtig und falsch ist ohnehin eine subjektive Wahrnehmung. Letztlich kommt es darauf an, was für einen Tarif du möchtest und wo du für diese Leistungen am wenigsten bezahlst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0