· 

Krüger Nationalpark Tipps für eine Safari

Krüger Nationalpark Tipps

Wenn du schon lange davon träumst endlich mal auf Safari zu gehen, um die afrikanischen Tiere in ihrer freien Wildbahn zu beobachten, dann gehört eine Reise zum Krüger Nationalpark in Südafrika ganz nach oben auf deine Bucket Liste.

 

Der Krüger Nationalpark, häufig auch Kruger Nationalpark genannt, gilt als das beste Gebiet weltweit, um die Big Five zu entdecken. Die Big 5 sind die fünf Tiere, auf die du bei einer Safari besonders großen Wert legst. Hierzu zählen der Elefant, der Löwe, der Leopard, das Nashorn und der afrikanische Büffel.

 

Neben der einzigartigen Tierwelt ist die Landschaft des Krüger Nationalparks ein ganz eigenes Highlight. Hier fährst du durch Trockensavannen, saftig grüne Landschaften und über atemberaubende Bergpässe. In diesem Blogbeitrag geben wir dir die besten Tipps für deine Safari im Krüger Nationapark.

Grundlegende Informationen zu Südafrika

Wenn du deine Reise nach Südafrika planst, dann solltest du ein paar Dinge vorab beachten. Frische unbedingt deine Reiseimpfungen auf, besorge dir eine Prophylaxe gegen Malaria im Krüger Nationalpark und sorge dafür, dass dein Reisepass noch gültig ist.

 

Zudem solltest du beachten, dass du in Südafrika mit dem Südafrikanischen Rand bezahlst. Der Wechselkurs schwankt, liegt jedoch meistens bei ungefähr 19 Rand je Euro. Da Südafrika ein Land ist, in das jedes Jahr viele Touristen reisen, kommst du hier mit Englisch überall gut zurecht.

Weitere Blogbeiträge zu Südafrika

Wenn du deine Krüger Nationalpark Safari mit einem Südafrika Roadtrip verbinden möchtest, dann wirf gerne einen Blick in unsere weiteren Blogbeiträge zum Reiseland Südafrika. Besonders auf dem Weg zum Kruger Nationalpark solltest du unbedingt einen Stop am Blyde River Canyon einlegen. Auch hierzu erfährst du im Beitrag zur Panorama Route mehr.

Panorama Route Südafrika

Wichtige Infos für deinen Besuch im Kruger

Bevor du deine Reise startest, geben dir hier schon einmal ein paar wichtige Informationen für dein Abenteuer in Südafrika. Neben den Eintrittspreisen und Spartipps erfährst du unter anderem, wie der Park aufgebaut ist und welche Regionen sich hier für Tiersichtungen besonders lohnen. Darüber hinaus geben wir dir einen Überblick, wie viele volle Tage du auf jeden Fall einplanen solltest, damit du möglichst viele Tiere siehst.

Safari im Krüger

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Je nachdem, wann du in den Krüger Nationalpark reist, können die Öffnungszeiten des Parks variieren. Dabei öffnen die Gates am Morgen je nach Monat zwischen 05:30 Uhr und 06:00 Uhr. Zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr schließt der Park am Abend.

 

Bis dann musst du den Park verlassen, wenn du außerhalb schläfst, ansonsten wird eine Strafe fällig. Keine Sorge, am Gate bekommst du in der Regel einen Flyer, auf dem alle Öffnungszeiten nochmal aufgelistet sind.

 

Die aktuellen Öffnungszeiten im Überblick (Stand: Dezember 2022):

 

  • November - Februar: 05:30 Uhr - 18:30 Uhr

  • März: 05:30 Uhr - 18:00 Uhr

  • April: 06:00 Uhr - 18:00 Uhr

  • Mai - Juli: 06:00 Uhr - 17:30 Uhr

  • August - September: 06:00 Uhr - 18:00 Uhr

  • Oktober: 05:30 Uhr - 18:00 Uhr

 

Der Krüger Nationalpark ist mit Abstand der teuerste Nationalpark in Südafrika. Pro Person und Tag zahlst du hier 460 Rand für die Conservation Fee. Die Conservation Fee ist übersetzt der Preis für den Eintritt in den Krüger. Das sind umgerechnet etwas mehr als 25 Euro pro Person und Tag.

 

Wenn du beispielsweise durch das Paul Kruger Gate in den Park fährst, dann bekommst du eine Rechnung, die du später in den Rest Camps bezahlst. In der Regel kannst du überall mit der Kreditkarte zahlen. Dennoch solltest du auch etwas Bargeld mitnehmen, da die Kreditkartensystem zeitweise ausfallen.

 

Unsere Empfehlung für die beste Reisekreditkarte in Südafrika ist die Hanseatic Kreditkarte* oder die Kreditkarte der DKB*. Beide Kreditkarten sind kostenlos. Zudem fallen weltweit keine Gebühren an, egal, ob du Geld abhebst oder mit der Kreditkarten zahlst.

 

Spartipp: Wenn du in Südafrika mehrere Nationalparks erkunden möchtest, dann lohnt sich vielleicht die Wild Card. Mit einer Wild Card bekommst du für ein Jahr lang Zutritt zu über 80 Nationalparks im ganzen Land.

 

Pro erwachsener Person zahlst du 3.575 Rand, was umgerechnet knapp 200 Euro entspricht. Als Paar sparst du dann nochmal ein bisschen was. Somit lohnt sich die Wild Card als Paar bereits, wenn du eine Woche im Krüger Nationalpark verbringst.

Safari im Krüger Nationalpark

Nationalpark Südafrika: Aufbau & Größe des Parks

Mit einer Fläche von mehr als 20.000 Quadratkilometern gehört der Kruger Nationalpark zu den größten Nationalparks in ganz Afrika. Er ist zwar nur 54 Kilometer breit, dafür von Norden bis Süden 350 Kilometer lang.

 

Für Touristen ist besonders der südliche Teil am Paul Kruger Gate geeignet. Hier hast du die besten Chancen darauf zahlreiche wilde Tiere zu sehen. Die Straßen des Parks sind zudem gut ausgebaut, sodass du dich gut zurechtfindest.

 

Während die Hauptstraßen überwiegend geteert sind, kommt auf den Nebenwegen, die meist Schotterpisten sind, richtiges Abenteuerfeeling auf. Durch die große Ausdehnung von Norden nach Süden wechseln auch die Vegetation und Landschaften immer wieder ihr Aussehen. So kannst du an nur einem ganzen Tag viele besondere Orte im Krüger Park erkunden und durchstreifst dabei trockene Savannen, grüne Wiesenlandschaften und schroffe Bergpässe.

Kruger Nationalpark
Krüger Nationalpark Safari

So viel Zeit solltest du im Krüger Nationalpark einplanen

Da der Park riesig ist und du maximal 50 km/h fahren darfst, solltest du mindestens drei volle Tage für deine Krüger Nationalpark Safari einplanen. Wenn du mehr Zeit hast, dann ist es umso besser. Wir persönlich würden dir eher vier oder fünf volle Tage empfehlen, damit du ausreichend Zeit hast den Kruger Nationalpark zu erkunden.

 

Plane sogar damit, dass du eher 40 km/h zurücklegst. Durch die Tiersichtungen und Pausen während deiner Fahrt bist du deutlich langsamer unterwegs als du vorab vermutest. Da sprechen wir aus Erfahrung und waren überrascht, wie schnell die Zeit vergeht.

 

Wenn du den Krüger Nationalpark mit einen Roadtrip durch Südafrika verbinden möchtest, dann wirf auch einen Blick in unseren ausführlichen Beitrag für eine perfekte Rundreise durch Südafrika mit allen Highlights und tollen Routenvorschlägen.

Südafrika Roadtrip

6 Tipps für deine Safari im Krüger Nationalpark

Hier geben wir nun vorab unsere besten Tipps vorab für deine Krüger Nationalpark Safari. Vor allem für die perfekte Ausrüstung im afrikanischen Busch solltest du ein paar Dinge beachten. Außerdem verraten wir dir, wann die beste Reisezeit ist, warum du dich auf spontane Stromausfälle vorbereiten solltest und wie du dich gegen Malaria schützen kannst.

Krüger Park

1. Beste Reisezeit für deine Safari im Kruger

Die beste Reisezeit für den Krüger Nationalpark liegt in den Monaten von April bis September. Bei deinem Aufenthalt im Krüger erwartet dich von April bis September meist strahlend blauer Himmel. In dem Zeitraum ist nicht nur Trockenzeit, sondern auch afrikanischer Winter.

 

Anders als bei uns bedeutet das aber lediglich, dass es nachts etwas kühler wird. Tagsüber kannst du mit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius rechnen. Wir persönlich würden dir für deine Safari einen Zeitraum außerhalb der Ferien empfehlen. Besonders die Oster- und Sommerferien sind natürlich beliebt für einen Familienurlaub im südlichen Afrika.

 

Zudem sind die Preise dann meist höher und die Unterkünfte im Krüger häufig ausgebucht. Für uns sind die Monate Mai und September daher die perfekten Monat für deine Krüger Nationalpark Safari.

 

Generell kannst du den Nationalpark aber das ganze Jahr über besuchen. Selbst in der Regenzeit, von Oktober bis März, stehen die Chancen auf Tiersichtungen nicht schlecht. Es ist lediglich ein kleines bisschen unwahrscheinlicher, dass du ganz so viele Tiere siehst, wie in der Trockenzeit.

Tiere im Krüger Nationalpark

2. Denke an eine Powerbank

Wenn du das erste Mal nach Südafrika fliegst, dann solltest du dich besonders auf die wiederkehrenden Stromausfälle einstellen. Besonders im Krüger Nationalpark fällt in den Rest Camps schon mal der Strom aus.

 

Wann genau das passiert und wie lange der Stromausfall dann anhält kann niemand ganz genau sagen. Bei unserem Aufenthalt im Krüger ist der Strom täglich zu unterschiedlichen Zeiten und unterschiedlich lange ausgefallen. Die Rede ist dann von einem sogenannten Load Shedding.

 

Daher gehört eine Powerbank ganz nach oben auf deine Südafrika-Packliste. Vor allem, wenn du mit den Handy durch den Park navigierst benötigst du ausreichend Akku auf deinem Handy. Zudem dient dein Mobiltelefon häufig auch als Taschenlampe.

 

Uns hat die Intenso Powerbank, die wir dir hier auch nochmal verlinken, gleich mehrmals geholfen die Zeit ohne Strom zu überbrücken. Achte bei deiner Powerbank vor allem darauf, dass sie ausreichend Kapazität besitzt, um mindestens zwei Mal den Akku deines Handys zu laden.

3. Nimm eine Stirnlampe mit

Wenn du früh am Morgen zu einem der Bush Walks oder einer Safari aufbrichst, dann solltest du unbedingt eine Stirnlampe einpacken. Auf unseren Safaris am frühen Morgen konnten wir so in den Busch leuchten, um nach seltenen Leoparden Ausschau zu halten.

 

Wenn du in den Camps im Park übernachtest und Camping bevorzugst, dann wirst du häufig im Dunkeln zu den sanitären Anlagen gehen. Auch hier ist die Stirnlampe ein extrem hilfreicher Gegenstand für deine Krüger Nationalpark Safari.

 

Da es unsere Varta-Stirnlampe mittlerweile nicht mehr gibt, haben wir dir hier eine gute Alternative verlinkt, die Cozome-Stirnlampe. Zudem findest du auch bei Bergfreunde* & Globetrotter viel Camping- und Safariequipment, damit du für deine Safari bestmöglich vorbereitet bist.

4. Besorge dir eine Malaria-Prophylaxe

Der Krüger Park gehört zu der Region in Südafrika, die auch von Malaria betroffen ist. Besonders der Nordosten des Landes, zu dem auch der Krüger Park zählt, wird immer wieder von Malaria-Ausbrüchen heimgesucht.

 

Zwar ist die sogenannte Malaria-Prophylaxe bei vielen Reisenden umstritten, wir selbst hatten aber keine Probleme damit. In Norden von Namibia, in dem Malaria ein großes Thema ist, haben wir damals die Prophylaxe in Form von Tabletten eingenommen und hatten zum Glück keine Nebenwirkungen.

 

In Südafrika und im Krüger Nationalpark haben wir allerdings darauf verzichtet, weil das Risiko hier je nach Reisezeit relativ gering ist. Wenn du dir unsicher bist, dann kümmere dich vor deiner Krüger Nationalpark Safari um einen Termin bei einem Tropenarzt und lass dich beraten. Wir selbst würden dir aber nur in der Regenzeit, wenn besonders viele Moskitos aktiv sind, zu einer Malaria-Prophylaxe raten.

 

Tipp: nimm möglichst viele helle Kleidung mit. Moskitos nehmen dich eher ins Visier, wenn du dunkle Kleidung trägst, daher solltest du, wenn möglich, eher helle Kleidung anziehen. Das ist meistens, kombiniert mit einem guten Moskitospray, wie beispielsweise Anti-Brumm*, die beste Vorsorge.

5. Vergiss dein Fernglas nicht

Auf einer Safari gehört ein Fernglas einfach dazu. Wenn du bisher kein Fernglas besitzt, aber auf deiner Safari nicht drauf verzichten möchtest, dann empfehlen wir dir das Kylietech Fernglas.

 

Das Fernglas eignet sich hervorragend für kurze Einsätze auf einer Safari uns hat mit das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir selbst waren super zufrieden mit dem Fernglas und konnten so auch aus großer Entfernung seltene Tiere wie Löwen, Elefanten und Nilpferde beobachten.

Game Reserve

Anreise zum Krüger Nationalpark

Wenn du auf eigene Faust zum Krüger Park reisen möchtest, dann bietet sich ein Direktflug aus Deutschland besonders an. Von hier kannst du mit Eurowings* oder Lufthansa* auf direktem Wege über Nacht nach Johannesburg fliegen, um am nächsten Morgen deinen Mietwagen in Empfang zu nehmen und zum Krüger zu fahren.

 

Die besten Flugpreise findest du übrigens bei Momondo* oder Skyscanner*. Unserer Erfahrung nach solltest du lieber etwas früher buchen als zu spät, da die Preise kurz vor dem Abflug ins südliche Afrika meistens stark ansteigen. Die meisten Direktflüge ins südliche Afrika gehen von Frankfurt oder München.

Anreise zum Krüger National Park

Buche deinen Mietwagen vorab

Auch deinen eigenen Mietwagen solltest du vor der Anreise buchen. So sparst du meist viel Geld und kannst den Mietwagen direkt nach deiner Ankunft am Flughafen in Empfang nehmen. Vergleiche hierzu die Preise bei Check24* und BilligerMietwagen*. Bei einem der beiden Vergleichsportale findest du eigentlich immer den besten und günstigsten Deal.

 

Generell erwarten dich in Südafrika gut ausgebaute Straßen, daher genügt hier ein Kleinwagen vollkommen. Wenn du in deinem eigenen Mietwagen übernachten möchtest, dann wird es ohnehin ein etwas größeres Fahrzeug mit Dachzelt.

 

Achte auf den Nebenstraßen jedoch unbedingt auf Schlagschlöcher. Gerade auf Straßen, die nicht so viel befahren sind, wirst du immer wieder von tiefen Löchern im Teer überrascht.

 

Im Krüger Park selbst sind ebenfalls die Hauptverbindungsstraßen geteert. Das macht eine Tour mit einem Kleinwagen total einfach und angenehm. Die Nebenstraßen sind meistens Schotterpisten, lassen sich aber auch mit dem kleinen Auto noch ohne Probleme befahren.

 

Auf dem Weg zum Krüger Nationalpark solltest du einen Stop an der Panorama Route einplanen. In unserem Blogbeitrag findest du alle Infos zur Panorama Route und dem Blyde River Canyon.

Sieh dir die Highlights bei einer Tagestour an

Wenn du nur wenig Zeit hast, um die Panorama Route und den Blyde River Canyon zu erkunden, dann empfehlen wir dir eine geführte Tagestour über die traumhafte Straße in der Nähe des Krüger Nationalparks. Hier erkundest du wilde Wasserfälle, besuchst magische Aussichtspunkte und entdeckst den drittgrößten Canyon der Welt. Auf dem Weg von Johannesburg zum Kruger Nationalpark gehört ein Abstecher zur Panorama Route unbedingt auf deine Bucket Liste.

Camps im Krüger Nationalpark

Auf der Homepage von Sanparks findest du alle Infos rund um den Krüger Nationalpark. Unter anderem bekommst du hier auch eine Übersicht, welche Unterkünfte im Krüger es gibt. Zudem erfährst du auch alles weitere was du für deinen Besuch wissen musst, zum Beispiel Eintrittspreise, Öffnungszeiten und geführte Safaris.

 

Wenn du den Krüger Nationalpark auf eigene Faust erkunden möchtest, dann solltest du deine Unterkunft früh genug buchen, da die Unterkünfte innerhalb des Parks in der Hauptsaison oft Wochen im voraus ausgebucht sind.

 

Insgesamt gibt es 12 staatlich geführte Camps im Krüger Nationalpark. In den meisten gibt es sowohl Campingplätze als auch Bungalows mit einem privaten Bad. Einige Camps bieten hingegen nur Campingplätze oder nur Bungalows an, weshalb du vorab auf der Website von Sanparks nachschauen solltest, wie es auf deinem gewünschten Camp aussieht.

 

Ansonsten gibt es in jeder Unterkunft ein Restaurant, ein Geschäft mit Lebensmitteln und Souvenirs und sanitäre Anlagen. In den großen Camps findest du zudem meist eine Tankstelle.

 

Diese 12 Camps gibt es im Krüger Nationalpark:

 

  • Berg-en-Dal

  • Crocodile Bridge

  • Letaba

  • Lower Sabie

  • Mopani

  • Olifants

  • Orpen

  • Pretoriuskop

  • Punda Maria

  • Satara

  • Shingwedzi

  • Skukuza

 

Wir selbst waren bislang im Lower Sabie Camp und im Olifants Camp und können dir beide weiterempfehlen. Vor allem das etwas abgelegene Olifants Camp ist ein toller Ort, um abzuschalten und die vielseitigen Landschaften im Krüger Nationalpark zu erkunden.

 

Das Olifants Camp ist allerdings eine Unterkunft, in der du nicht campen kannst. Dafür hast du einen einzigartigen Ausblick auf den Fluss und genießt hier abends einen traumhaften Sonnenuntergang.

Unterkünfte innerhalb des Parks

Bushlink Safari Camp bei Booking

Wir selbst haben im Krüger Park bislang zwei Mal im Bushlink Safari Camp übernachtet. Das Bushlink Camp gehört als eine der wenigen Unterkünfte innerhalb des Parks nicht zu den staatlichen Camps, sondern ist eine selbst geführte Unterkunft mit vier großzügigen Safari-Zelten. Die Zelte sind groß und vor allem sehr gemütlich eingerichtet.

 

Neben einem Bett, einem Kühlschrank und einer Klimanlage hast du hier auch eine komplette Küchenausstattung. Du kannst also ohne Probleme kochen und sogar grillen. Zudem ist die Unterkunft für die preislichen Verhältnisse innerhalb des Parks deutlich günstiger als eine der staatlichen Unterkünfte.

 

Darüber hinaus kannst du nach deiner Buchung auch gleich eine Safari buchen. Das beste daran ist, dass du mit hoher Wahrscheinlichkeit eine private Safari hast, da die restlichen Gäste im Lower Sabie Rest Camp die Safari direkt bei dem staatlich geführten Camp buchen.

Unterkunft innerhalb des Parks
Unterkünfte im Krüger

Unterkünfte außerhalb des Parks

Auf der Suche nach der perfekten Unterkunft im Krüger Nationalpark wirst du bei Booking*, Trivago* oder Kayak* immer wieder auf Unterkünfte außerhalb des Parks stoßen. Der Grund hierfür ist, dass es angrenzend zum Krüger noch mehrere Private Game Reserves gibt.

 

Ein Game Reserve ist privatisiertes Land, in dem ebenfalls wilde afrikanische Tiere umherstreifen. Mittlerweile ist es beim Krüger so, dass es zwischen Game Reserve und Krüger Nationalpark keine Zäune mehr gibt. Das heißt, dass die meisten Tiere immer wieder zwischen den Game Reserves und dem offiziellen Nationalpark pendeln.

 

Wenn du dich für eine Unterkunft in einem der privaten Reservate entscheidest, dann erwartet dich meist deutlich mehr Luxus als im Park. Zudem sind alle Mahlzeiten und Safaris im Preis inklusive. Dafür zahlst du in der Regel aber auch deutlich mehr als für die eine Unterkunft innerhalb des Parks.

 

Doch es lohnt sich auf jeden Fall! Wenn du die Möglichkeit hast, dann solltest du unbedingt zwei Nächte in einer privaten Unterkunft verbringen. Hier sind meistens auch die Ranger besser ausgebildet, sodass du höhere Chancen hast seltene Tiere, wie Leoparden oder Geparden, im Krüger zu entdecken. Hier stellen wir dir drei private Camps vor, bei denen das Preis-Leistungs-Verhältnis am besten ist.

Wild Card

Karongwe River Lodge

Die Karongwe River Lodge liegt im Makutsi Game Reserve an der Grenze zum Krüger Nationalpark. Im Preis inklusive ist zwei Mal täglich eine geführte Safari sowie alle Mahlzeiten. In der einzigartigen Unterkunft findest du die perfekte Balance zwischen Urlaub und einem aufregenden Safari-Erlebnis.

 

Die Unterkünfte sind modern und bieten meist einen tollen Ausblick auf den afrikanischen Busch. Mit etwas Glück entdeckst du hier sogar von deinem Balkon schon mal das das eine oder andere Tier der Big 5.

Ndzhaka Tented Camp

Das Ndzhaka Zelt Camp bietet dir eine perfekte Mischung aus Abenteuerfeeling und Entspannung. Die Unterkunft liegt im Manyeleti Game Reserve und grenzt ebenfalls an den Krüger Nationalpark. Für viele Reisende ist ein Safari-Zelt hier ein echter Geheimtipp.

 

Mitten in der Natur erwartet dich hier eine Unterkunft, in der du abends den Geräuschen im afrikanischen Busch lauschen kannst und häufig auch wilde Tiere von deiner Terrasse beobachten kannst. Auch hier sind alle Mahlzeiten sowie mehrere Game Drives am Tag im Preis inklusive.

Serenity Mountain and Forest Lodge

Wenn du dich bei deiner Reise vor allem auf den Süden vom Krüger Nationalpark konzentrierst, dann empfehlen wir dir einen Aufenthalt in der Serenity Mountain and Forest Lodge. Hier solltest du aber auf jeden Fall vorab buchen, da die Lodge zu den beliebtesten Camps außerhalb des Parks gehört.

 

Zudem ist der Süden im Krüger sehr tierreich, weshalb es hier die meisten Reisenden hinzieht. Die Lage mitten in einem afrikanischen Wald macht deinen Aufenthalt hier zu einem ganz besonderen Erlebnis auf deiner Reise.


Tiere im Krüger Nationalpark

Der Krüger Nationalpark ist einer der besten Nationalparks weltweit, um die Big Five in freier Wildbahn zu sehen. Auf deiner Krüger Nationalpark Safari kommt es nicht selten vor, dass du bereits nach wenigen Minuten zahlreiche afrikanische Tiere entdeckst.

 

Da kommt es auch schon mal vor, dass plötzlich ein Elefant die Straße kreuzt oder ein Löwe am Wegesrand liegt. Wenn du endlich mal die afrikanischen Tiere sehen möchtest, dann ist eine Krüger Nationalpark Safari das perfekte Erlebnis für dich!

Safari auf eigene Faust im Kruger

Suche die Big 5 bei deiner Krüger Nationalpark Safari

Da besonders die Big 5 zu den Highlights für jeden Touristen gehören, solltest du vorab ein paar Dinge zu genau diesen Tieren wissen. Relativ häufig wirst du Elefanten über den Weg laufen. Die meistn Dickhäuter sind entspannt und einfach nur schön anzusehen.

 

Wenn sich ein Elefant auf dich zu bewegt, dann solltest du allerdings schnellstens den Rückwärtsgang einlegen. Gerade in der Mast, wenn Elefantenbullen paarungsbereit sind, kommt es vor, dass die Tiere aggressiv sind.

 

Nicht weniger gefährlich ist der afrikanische Büffel. Der Büffel gilt als gefährlichstes afrikanisches Tier für den Menschen. Besonders Einzelgänger werden häufig aggressiv. Immer wieder kommt es zu Angriffen auf Fahrzeuge. Sei achtsam, wenn du einzelne Büffel siehst, die unruhig wirken.

 

Deutlich ruhiger ist dagegen das Nashorn. Dafür sind Nashörner im Krüger Nationalpark aufgrund von Wilderei extrem selten geworden. Wenn du im Park dennoch eines entdeckst, dann darfst du dich ohne Zweifel als Glückspilz sehen.

 

Ebenfalls zu den Big Five gehören zwei Raubkatzen. Während du im Krüger Nationalpark besonders am morgens gute Chancen hast Löwen zu sehen, benötigst du für eine Sichtung von einem Leopard hervorragende Augen. Aktiv sind Leoparden meist in der Morgendämmerung.

 

Ansonsten benötigst du eine gehörige Portion Glück, um ein Exemplar zu entdecken. Manchmal findest du sie ganz unscheinbar auf einem der riesigen Bäume im Park. Hier liegen sie oft stundenlang tagsüber auf dicken Ästen und beobachten die Gegend, wenn sie nicht gerade schlafen.

Big Five
Big 5
Löwen im Krüger Nationalpark

Diese Tiere findest du im Nationalpark

Neben den Big 5 gibt es im Krüger Nationalpark noch eine ganz Reihe weiterer Tiere. Hier geben wir dir einen kleinen Überblick, welche Tiere dich auf deiner Reise sonst noch erwarten:

 

  • Löwe

  • Leopard

  • Gepard

  • Hyäne

  • Wildhund

  • Elefant

  • Giraffe

  • Nashorn

  • Büffel

  • Antilopen (unterschiedliche Arten)

  • Oryx

  • Gnu

  • Zebras

  • Krokodile

  • Nilpferde

  • Affen

  • Warzenschweine

 

Die Liste der Tiere könnte noch deutlich länger sein. Für dich beschränken wir uns hier aber auf die Tiere, die für deine Reise und Safari im Krüger Nationalpark am interessantesten sind. Hinzukommt eine riesige Vielfalt an Vögeln. Wenn dich Geier und afrikanische Vögel interessieren, dann darfst du den Krüger Nationalpark nicht verpassen!

Nationalpark Südafrika
Eintritt in den Krüger

Krüger Nationalpark Safari als Selbstfahrer

Besonders aufregend ist im Krüger Nationalpark eine Safari auf eigene Faust. Früh am Morgen setzt du dich in den Mietwagen und verbringst den ganzen Tag auf den Straßen im Park und hältst Ausschau nach wilden Tieren. Viele Tiere im Krüger Nationalpark halten sich unmittelbar an der Straße auf, weshalb die Chancen nicht schlecht stehen auch ohen Guide oder Ranger einige Tiere der Big 5 zu entdecken.

 

Zudem ist eine Selfdrive-Safari im Park ein ganz besonderes Erlebnis, bei dem du den Tieren so näher kommst als du es vermutlich vorher erwartest. Wie viele Tage du am Ende mit einer Safari als Selbstfahrer im Krüger Nationalpark verbringst bleibt dir überlassen. Wir empfehlen dir einen guten Mix aus geführten Safaris und einer Selbstfahrer-Safari im Park.

 

Besonders im Krüger Nationalpark solltest du wissen, dass du als Selbstfahrer nur bestimmte Straßen benutzen darfst. Dies sind alle Straßen, bei denen keine Schilder stehen, auf denen klar erkenntlich ist, dass die Durchfahrt verboten ist. Diese Wege dürfen nur Ranger und Tourenanbieter nutzen, bei denen ein Guide dabei ist.

Safari mit dem eigenen Mietwagen

So findest du als Selbstfahrer Tiere im Park

Ein paar Dinge solltest du aber auf jeden Fall beachten, wenn du dich dazu entscheidest deine Krüger Nationalpark Safari ohne Guide anzugehen. An erster Stelle steht hierbei der Respekt vor den Tieren. Denke immer daran, dass du dich im natürlichen Lebensraum der afrikanischen Tiere befindest.

 

Halte also immer ausreichend Abstand. Wenn du dies nicht tust, kann es schonmal sein, dass dir ein Elefant deutlich macht, was er davon hält, wenn du ihm zu nahe kommst. Und glaub uns: auf diese Erfahrung kannst du wirklich verzichten! Zudem solltest du den Motor immer ausschalten, wenn du einem Tier sehr nah kommst.

 

Hier geben wir dir noch einen Überblick mit 7 Tipps für eine erfolgreiche Selbstfahrer-Safari:

 

  1. Halte an Wasserlöchern und Flüssen an und halte Ausschau

  2. Bring etwas Geduld mit, da die Tiere zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort auftauchen können

  3. Fahre nicht schneller als 40km/h im Park

  4. Der Beifahrer sollte das Fernglas immer griffbereit halten

  5. Besorge dir eine Karte, auf der alle Straßen eingezeichnet sind

  6. Fahre so früh wie möglich los, viele Tiere sind am frühen Morgen aktiv

  7. Verlasse niemals dein Fahrzeug, du bist umgeben von wilden Tieren

Aufenthalt im Krüger

Buche ein Game Drive mit einem erfahrenen Ranger

Wenn du den Park nicht alleine, sondern mit einem Guide erkunden möchtest, dann solltest du bereits vor deiner Anreise online eine Safari buchen. Das geht entweder direkt bei der Unterkunft oder bei unabhängigen Tourenanbietern.

 

Je nach Reisezeit genügt es aber auch, wenn du vor Ort buchst. Lediglich in der Hauptreisezeit zwischen Mai und August kann es vorkommen, dass einzelne Game Drives am Tag ausgebucht sind.

Game Drive

Wann startet eine geführte Safari im National Park?

In der Regel gibt es drei verschiedene Drives am Tag, zwischen denen du wählen kannst. Du hast die Wahl, ob du eine Safari früh am Morgen, am Mittag oder zum Sonnenuntergang buchen möchtest. Wir empfehlen dir hier aber lediglich die beiden Safaris früh am Morgen und am Abend. Mittags wird es im Krüger Nationalpark oft extrem heiß.

 

Die Tiere ziehen sich dann in den Schatten zurück und sind seltener aktiv. Daher hast du in den kühlen Morgen- und Abendstunden deutlich bessere Chancen auf zahlreiche Tiersichtungen. Zudem sind vor allem Raubkatzen früh am Morgen oder in der Abenddämmerung aktiv.

Geführte Safari

Was kostet ein Game Drive?

Die Preise für ein Game Drive variieren je nach Anbieter stark. Als Faustregel kannst du dir merken: je mehr Leute mitfahren, desto weniger kostet dich eine Safari. Allerdings hast du in den größeren Fahrzeugen eine weniger gute Sicht, da vor, neben und hinter dir andere Schaulustige sitzen, die dir manchmal die Sicht versperren.

 

Daher empfehlen wir dir lieber etwas mehr zu zahlen und dafür nur mit eine handvoll anderer Reisender auf die Pirsch zu gehen. Mit etwas Glück hast du bei kleinen Anbietern und Fahrzeugen sogar eine private Tour, wenn kein anderer die gleiche Tour bucht wie du.

 

Wir haben für unsere geführten Safari zwischen 25 und 45 Euro pro Erwachsenem gezahlt. Die Safaris der staatlichen Camps waren hierbei deutlich günstiger als andere. Dafür hatten wir bei den kleineren Safaris eine Privattour, die sechs Stunden lang dauerte.

 

Darüber hinaus hält sich schon seit Jahren das Gerücht, dass die Ranger und Guides der staatlichen Camps weniger gut ausgebildet sind, als die der kleineren privaten Reservate außerhalb vom Park.

Beste Reisezeit für den Krüger Nationalpark

Welche Vorteile haben die Game Drives mit einem Guide?

Im Gegensatz zu einer Selbstfahrer-Safari hat eine Tour durch den Park mit einem Guide viele Vorteile. Zwar kannst du die meisten Tiere im Park auch mit dem eigenen Auto sehen, dafür bekommst du aber keinerlei Infos zu den Tieren, die du gerade erblickst hast.

 

Der größte Vorteil ist daher, dass du während deiner Safari im Park viele wichtige Informationen zu den Tieren bekommst. Irgendwie gehört genau das ja auch zu einer Safari im Krüger Nationalpark.

 

Darüber hinaus musst du nicht selbst fahren und kannst dich komplett darauf konzentrieren Ausschau zu halten. Besonders spannend sind genau die Augenblicke, in denen der Guide anhält. Dann spürst du förmlich, wie das Adrenalin in dir hochkocht und du hoffst, dass dein Ranger ein seltenes Tier aufgespürt hat.

 

Die Guides sind natürlich bestens geschult und haben ohnehin einen hervorragenden Blick für die Umgebung. So finden sie oftmals Tiere, die dir als Laie im afrikanischen Busch ansonsten verborgen bleiben. Das haben auch wir mehrmals live miterlebt als unser Guide uns ein Tier gezeigt hat, das wir vermutlich niemals gesehen hätten.

 

Zudem hat eine geführte Tour im Krüger Park einen weiteren großen Vorteil. Die offiziellen Tourenanbieter dürfen alle Wege im Park benutzen. Wenn du als Selbstfahrer unterwegs bist, dann darfst du nur die normalen Haupt- und Nebenstraßen befahren.

 

Da einige Tiere aber manchmal recht tief im afrikanischen Busch versteckt sind, steigt die Wahrscheinlichkeit auf die Sichtung seltener Tiere, wenn du den Park mit einem Guide erkundest.

Löwen im Nationalpark

Nimm an einer geführten Safari im Krüger Nationalpark teil

Wenn du außerhalb des Parks übernachtest, dann nimm an einer Tagestour in den Krüger Nationalpark teil. Von Hazyview kannst du an einem Tag die Panorama Route erkunden, um am nächsten Tag im Krüger auf Safari zu gehen. Auf einer ganztägigen privaten Safari mit einem Guide entdeckst du die geheimnisvollsten Orte des Krüger Nationalparks und begibst dich auf die Suche nach Löwe, Elefant & Leopard.

Reiseführer für deine Safari im Kruger Nationalpark

Du Mont Reiseführer für deinen Südafrika Roadtrip

Wenn du auf der Suche nach einem guten Reiseführer für deine Safari im Krüger Nationalpark bist, dann empfehlen wir dir den Reiseführer du DuMont. Hier findest du beispielsweise coole Unterkünfte, die auf Nachhaltigkeit setzen, erfährst alles zur beeindruckenden Bergkette Drakensberge und bekommst hilfreiche Tipps für einen Städtetrip nach Kapstadt. Zudem bekommst du tolle Hinweise für deine perfekte Safari.


Marco Polo Reiseführer für Südafrika

Wenn du mehr über die Vielfalt des Landes erfahren möchtest, dann lege dir den Marco Polo Reiseführer für Südafrika zu. Hier erfährst du, warum die Küste entlang der Garden Route sich hervorragend zum Surfen eignet, wieso du einen Abstecher in die Winelands von Stellenbosch machen solltest und welche Nationalparks du neben dem Krüger noch erkunden solltest.


Reiseführer von Südafrika von lonely Planet

Neben dem Krüger Nationalpark warten mit der Garden Route, Kapstadt und der Panorama Route noch viele weitere Highlights in Südafrika auf dich. Wenn du all diese Orte auf einer Reise erkunden möchtest, dann empfehlen wir dir den Reiseführer von Lonely Planet. Darin findest du alle Informationen zu den besten Sehenswürdigkeiten, tollen Unterkünften und hervorragenden Restaurants.



Top-Fragen für deine Safari in Südafrika

Wie lange sollte man im Krüger Nationalpark bleiben?
Insgesamt solltest du mindestens fünf Tage im Kruger Nationalpark bleiben. Ansonsten lohnt sich die weite Anreise aus Johannesburg kaum.
Was kostet der Eintritt im Krüger Nationalpark?
Der Eintritt im Krüger Nationalpark kostet umgerechnet ungefähr 25 Euro pro Person.
Wann ist Regenzeit im Krüger Nationalpark?
Regenzeit im Kruger Nationalpark herrscht zwischen November und Februar. Wir empfehlen dir deine Reise zum Kruger Nationalpark bis spätestens Mitte November.
Welcher Flughafen für Krüger Nationalpark?
Der beste Flughafen für den Krüger Nationalpark ist der Flughafen in Johannesburg. Von hier kansnt du dir einen Mietwagen buchen und in 6 Stunden zum Kruger fahren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0