· 

#3 Storniert: Als unsere Malaysia-Reise abgesagt wurde

Malaysia Reise storniert

Corona: Malaysia-Reise abgesagt


Tja, wir hatten uns das alles so schön ausgemalt. Als Vorbereitung auf unsere Weltreise haben wir uns dazu entschieden, im Sommer 2020 für 10 Tage nach Malaysia zu reisen. Für uns hatte das mehrere Gründe. Zunächst einmal wäre es für uns die erste richtige Fernreise. So wollten wir ein Gefühl dafür bekommen, was es heißt in einer völlig fremden und neuen Kultur anzukommen.

 

Die Flüge waren gebucht, die Unterkünfte ebenso.

 

Doch dann kam Corona. Und unsere Flüge wurden aufgrund der Reisewarnung storniert.

 

Unser Vorbereitungstrip für unsere Weltreise fiel also ins Wasser.

 

Warum wir dann einen Blogbeitrag schreiben? Um dir zu zeigen, wie wir am Ende einen Teil unseres Geldes wiederbekommen haben. Denn für Individualreisende gilt die Regelung nicht, dass du das Geld einfach so auf einen Schlag erstattet bekommst.

 

Der Grund: wir haben nicht über einen Reiseanbieter gebucht, sondern privat - sowohl die Flüge als auch die Unterkünfte.


Unser Plan für die erste Fernreise nach Kuala Lumpur

Reiseroute Malaysia

Wieso ausgerechnet Malaysia? Bei einigen Bloggerkollegen haben wir bereits erste Eindrücke zu Malaysia gesammelt. Hierbei ist uns schnell klar geworden, dass auch wir dieses Land bereisen möchten. Zudem war Alex zu dieser Zeit noch im Studium, sodass auch die Kosten eine Rolle spielen. Und die meisten Länder in Südostasien sind im Verhältnis relativ günstig zu bereisen und bieten sich daher für eine Fernreise an.

 

Unser Plan war es, nach Kuala Lumpur zu fliegen, um dort für ein paar Tage das Großstadtleben zu erkunden. Später wolten wir mit einem Inlandsflug auf die Insel Langkawi weiterreisen. Ein paar Tage den Strand und das traumhafte Wetter genießen war der Plan. Einfach mal Abschalten, bevor es

zurück in unseren Alltag geht.

 

Wir setzten uns also im Januar 2020 an den Laptop, verglichen Flüge, Unterkünfte und recherchirten voller Vorfreude. Was wird uns in Malaysia wohl erwarten?


Malaysia: Flüge und Unterkünfte

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, sollte es unsere erste Fernreise werden. Wir hatten also noch kein richtiges Gefühl für die Preise bei einem Langstreckenflug. Die günstigste Verbindung, die bei unseren Recherchen in Frage kam, war schließlich: der Flug für zwei Personen, hin und zurück, für rund 937,00 €.

 

Zur Preisrecherche nutzen wir bei Flügen übrigens im Normalfall Skyscanner* oder Momondo*.

 

Abflugort war Frankfurt am Main mit Vietnam Airlines. In Hanoi (Vietnam) hätten wir einen kurzen Zwischenstopp gehabt, ehe wir mit einem Anschlussflug nach Kuala Lumpur gereist wären.

 

Im Anschluss haben wir uns um den Inlandsflug gekümmert. Auch hier haben wir zunächst recherchiert, ehe wir ein relativ preiswertes Angebot von Malindo Air gebucht haben.

 

Insgesamt haben wir für alle Flüge rund 1.100 € gezahlt.

 

Bei den Unterkünften haben wir AirBnb als Buchungsplattform genutzt - eine gute Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte.

 

Wir würden dir jetzt hier gerne unsere geplanten Unterkünfte verlinken, leider konnten wir sie nicht mehr auf AirBnb finden. Vermutlich aufgrund der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie. :(

 

Kosten unserer Unterkünfte:

 

Kuala Lumpur (ein Zimmer in einem Hochhaus mit Pool über den Dächern der Stadt): 176,60€

Langkawi (Chalet direkt am Strand): 442,53€

 

Insgesamt haben wir also vor dem Antritt der Reise rund 1.800 € angezahlt - eine stolze Summe für uns.


Und dann kam Corona - Malaysia storniert

Nachdem sich im März die Lage rund um das Coronavirus weltweit immer mehr zuspitzte hieß es für uns: erst einmal abwarten.

 

Damals dachten wir noch: in ein paar Wochen ist das Thema sicher wieder erledigt.

 

Nachdem die Bundesregierung die Reisewarnung aber mehrmals verlängerte und das schließlich auch unseren Reisezeitraum betraf, haben wir uns schweren Herzens entschlossen die Stornierung anzugehen. Beziehungsweise hat uns Vietnam Airlines mitgeteilt, dass unser Flug storniert wird.

Flug storniert

Das stand jetzt alles auf dem Programm:

  • Flug von Frankfurt nach Malaysia stornieren
  • Inlandsflug stornieren
  • Unterkünfte stornieren

Die Unterkünfte waren hier das geringste Problem. Bei AirBnb gab es für Buchungen vor dem Coronavirus eine Option, bei der wir den vollen Betrag wieder erstattet bekommen.

 

Check!

 

Beim Inlandsflug gestaltete sich das alles etwas schwieriger. Wohlwissend, dass unsere Chancen schlecht stehen, da wir einen Flug in Malaysia selbst gebucht hatten, versuchten wir es mal mit einer E-Mail.

 

Kurze Zeit später kam die Information, dass wir einen Reisegutschein bis Ende des Jahres 2020 bekommen. Naja, hilft uns zwar letztlich nicht weiter, ein Versuch war es aber wert.

 

Das Geld für den Inlandsflug war also futsch!


Rückerstattung des Flugpreises dank Flightright

Reisenden ist Flightright längst ein Begriff. Für Personen, die seltener fliegen und einmal Probleme mit der Rückerstattung des Flugpreises hatten, ist Flightright aber ein echter Geheimtipp.

 

Denn: dank Flightright haben auch wir uns jede Menge Stress und Geld gespart!

 

Wie es dazu kam:

 

Irgendwann flatterte eine E-Mail von Vietnam Airlines ins Postfach. In der informierte uns Vietnam Airlines, dass unser Flug storniert ist. Ok, dachten wir, dann bekommen wir das Geld ja sicher zurück. Ganz so einfach war es dann aber nicht. Auf Anfrage bekamen wir leider lange keine Antwort von der Airline.

 

Wir haben vorher schon einmal von Flightrigt gehört und nutzten deren Dienstleistung nun das erste Mal.

 

Aber was ist dieses Flightright denn überhaupt?!

 

Sicher wirst du dir diese Frage mittlerweile stellen, wenn du noch nicht mit Flightright vertraut bist. Flightright ist letztlich ein Unternehmen, welches für die Rückerstattung des Flugpreises kämpft: ganz egal, ob ein Flug ausfällt oder ob es sich um eine Verspätung handelt. In gewissen Situationen haben Reisende ein Recht auf Rückerstattung oder Entschädigung.

 

Oftmals möchten die Airlines ihre Kunden in solchen Situationen lange hingehalten oder mit Gutscheinen abspeisen.

 

Flightright setzt genau hier an. Und die Erfolgsquote ist enorm. In einigen Fällen zieht Flightright mit den Airlines sogar vor Gericht, um dein Geld einzuklagen.

 

Und wir stellen fest: es funktioniert!

 

Bis du das Geld zurück bekommst, zahlst du bei Flightright keinen Cent. Kurz vor der Rückerstattung erhebt Flightright lediglich eine Provision auf den Rückerstattungsbetrag zwischen 14 und 28 Prozent. Besser, als am Ende gar nichts zu bekommen, oder?

 

Wir sind für unseren Teil extrem zufrieden, da wir letztlich von unseren rund 937,00 € mehr als 800,00 € wieder bekommen haben.


Alles ist für etwas gut - die Weltreisekasse füllt sich

Kasse für Weltreise

Am Ende hatte die ganze Sache also ein relativ gutes Ende für uns.

 

Und wie heißt es doch so schön:

 

Alles ist für etwas gut!

 

Den Betrag der Rückerstattungen von Flügen und Unterkünften haben wir 1:1 in unsere Weltreisekasse* gepackt. Einnahmen, die so ja gar nicht eingeplant haben. Wir haben uns vorgenommen unseren Besuch in Malaysia in unsere Weltreise zu integrieren.

 

Aufgeschoben ist schließlich nicht aufgehoben!

 

Dennoch ist es für uns extrem schade, da wir uns so sehr auf diese erste Fernreise gefreut haben: ganz individuell und ohne Hotel, All-Inclusive oder sonst was.

 

Rückblickend ist es ein seltsames Gefühl zu wissen, welche Folgen das Coronavirus nach sich zieht.

 

Niemals hätten wir es für möglich gehalten, dass ein Virus die Menschheit über einen solch langen Zeitraum in Atem hält. Dennoch haben wir letztlich die positiven Dinge für uns aus dieser Situation mitgenommen.

 

Denn ohne diese Geschichte wüssten wir nicht was Flightright ist. Wir hätten diesen Blogbeitrag nicht erstellt und wären um eine spannende Erfahrung weniger reich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0