· 

#5 Roadtrip am Ring of Kerry in Irland

Roadtrip am Ring of Kerry in Irland

Roadtrip im Südwesten Irlands


Im Dezember 2018 ist Alex den wunderschönen Ring of Kerry in Irland, der direkt am bekannten Wild Atlantic Way liegt, mit Freunden abgefahren. Da wir in unserer Rubrik Reiseberichte nur von unseren gemeinsamen Erlebnissen berichten, findest du diesen Blogbeitrag in der Kategorie Über den Tellerrand.

 

Es war eine spontane Entscheidung den Ring of Kerry in Irland zu entdecken. Ende November 2018 kam die Idee, einen Kurzurlaub in Irland zu buchen. Gemeinsam mit Freuden fiel die Entscheidung für diesen Kurztrip nach Irland innerhalb weniger Tage, sodass unser Flug über Momondo* für Anfang Dezember kurze Zeit später gebucht war.

 

Bevor es losging buchten wir noch schnell einen Mietwagen* und drei Unterkünfte* für unser Abenteuer in Irland. Und schon ging es los. 4 Tage hatten wir Zeit, um die 179 Kilometer des Ring of Kerry zu entdecken.


Anreise nach Irland

Abflug war am Flughafen Frankfurt/Hahn - mit Ryanair. Für den Flug haben wir, wenn ich mich noch richtig zurückerinnere, gerade einmal rund 50 Euro pro Person für den Hin- und Rückflug bezahlt. Gereist sind wir lediglich mit Handgepäck.

 

Bereits beim Blick aus dem Flugzeugfenster wird dir beim Anflug auf Irland klar, wie wunderschön die "Grüne Insel" mit ihren steilen Klippen und saftig grünen Wiesen ist. Angekommen am Mini-Flughafen in Kerry, der gerade einmal eine Landebahn von knapp 1.000 Metern besitzt, nahmen wir unseren Mietwagen in Empfang und fuhren gleich los.

 

Wichtig: Nimm unbedingt eine Kreditkarte* mit, damit du die Kaution für den Mietwagen vor Ort hinterlegen kannst. Ansonsten hast du auch die Möglichkeit dies bereits vor deiner Abreise online zu erledigen. Solltest du die Kaution erst vor Ort hinterlegen, dann ist es wichtig, dass die Kreditkarte auf die Person registriert ist, die den Mietwagen im Anschluss auch fährt. So war es zumindest bei uns, was kurzfristig für etwas Verwirrung sorgte.

 

Überrascht waren wir für die verhältnismäßig milden Temperaturen im Dezember. Durch den warmen Golfstrom zeigte das Thermometer selbst kurz vor Weihnachten tagsüber noch bis zu 15 Grad an. Aus diesem Grund eignet sich Irland das gesamte Jahr über für einen Roadtrip. Meide aber die Hauptreisezeit in den Sommerferien. Flexibel bist du beispielsweise auch mit einem Camper. Wenn du keinen eigenen Campervan besitzt, dann buche dir ganz bequem einen bei PaulCamper* und starte dein eigenes Roadtrip-Abenteuer nach Irland.


Ring of Kerry

Ähnlich, wie schon bei unserem kurzen Städtetrip in Kopenhagen und Malmö hatten wir mit unserer vierköpfigen Truppe vier Tage Zeit, um den Ring of Kerry in all seinen Facetten zu erkunden. Wenn du auf einem Roadtrip durch Irland unterwegs bist oder nur zwei Tage Zeit hast, dann reicht auch eine Übernachtung aus, um die 179 Kilometer an der Panoramaküstenstraße zu befahren. Die Strecke besitzt an einigen Stellen übrigens derart enge Passagen, dass LKWs auf dem Ring of Kerry nur in eine Richtung fahren dürfen.

 

Du findest den Ring of Kerry im wilden Südwesten von Irland. Charakteristisch für die gesamte Region triffst du hier an der Küste auf steile Klippen und eine hügelige Landschaft. So rau die Küsten direkt am Atlantik auch sind, so freundlich und hilfsbereit sind die Menschen hier in Irland.

 

Ganz egal, wo wir am Ring of Kerry unterwegs waren oder auch mal nach Hilfe gefragt haben: die Iren sind einfach ein herzliches Volk mit einer tollen Mentalität! Am besten trittst du mit den Menschen in Kontakt, wenn du einen typisch irischen Pub besucht, in denen sich die Einheimischen jedes Wochenende treffen. Bei unserer Übernachtung in Killarney, dem größten Ort am Wild Atlantic Way, ließen wir es uns nicht nehmen den Abend mit einem Guiness in einem dieser Pubs zu verbringen.

 

Eine Band mit drei Männern spielte an einem der Tische typisch irische Musik. Es dauerte nicht lange und schon tanzten und lachten die ersten Gäste auf der großzügigen Tanzfläche direkt vor dem Tresen. Eine wirklich schöne Atmosphäre, wie sie bei uns in Deutschland wohl kaum vorstellbar ist.

Tagestour über den Ring of Kerry

Wenn du bei deinem Urlaub in Irland nicht die Zeit hast den Ring of Kerry selbst abzufahren, dann buche eine geführte Tagestour, bei der du garantiert kein Highlight verpasst. Neben dem Torc Waterfall und dem Killarney Nationalpark entdeckst du auf deiner Tour die malerischen Orte Dingle Bay und Waterville und bewunderst den Ausblick auf die Atlantikküste.

Roadtrip am Wild Atlantic Way

An der Westküste fährst du auf dem Ring of Kerry auch ein Stück über den bekannten Wild Atlantic Way. Der Wild Atlantic Way ist die spektakulärste Küstenstraße in ganz Irland und führt dich von Cork im Süden Irlands die gesamte Westküste nordwärts bis nach Derry an der Grenze zu Nordirland. Insgesamt ist der beeindruckende Weg 2.600 Kilometer lang!

 

Auch auf dem Ring of Kerry ist dieser Abschnitt der Küste entlang eine der beeindruckendsten Stellen überhaupt. Die Schönheit des Wild Atlantic Way liegt vor allem in seiner Wildnis. Auf dieser Straße passierst du Schotterpisten, enge Waldwege und beeindruckende Abschnitte unmittelbar an den Klippen zum Atlantik. Überall auf dem Weg findest du Parkplätze, an denen du einen Zwischenstopp einlegst und die beeindruckende Aussicht auf die Landschaft genießt.

 

Ein weiteres Roadtrip-Abenteuer haben wir von unserem Urlaub in Portugal in einem separaten Blogbeitrag für dich zusammengefasst.


Killarney, Torc Waterfall und Kerry Cliffs

KIllarney - der perfekte Ausgangsort am Ring of Kerry

St. Mary´s Church

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf dem Ring of Kerry sind die verträumte Stadt Killarney, der Torc Waterfall sowie die beeindruckenden Kerry Cliffs.

 

Killarney ist mit fast 15.000 Einwohnern die größte Stadt am Ring of Kerry: ein Ort, an dem du unbedingt eine Pause einlegen musst. Spaziere durch die Gassen und entdecke die Häuser mit ihren bunten Hausfassaden. Besichtige bei dieser Gelegenheit auch die St. Mary´s Church, das Wahrzeichen der Stadt. Außerdem lohnt sich hier ein Ausflug zum Ross Castle direkt am Lough Leane. Leider war der Wanderweg zum Ross Castle bei unserer Tour überschwemmt, sodass wir nicht zur Burg kamen.

 

Vor allem während der Dämmerung ist die St. Mary´s Church ein perfektes Fotomotiv.

Ein richtig cooles Abenteuer erwartet dich beim Kajaken durch den Killarney Nationalpark. Hierbei spürst du förmlich deinen Entdeckergeist, während du die aufregende Landschaft mit ihren mystischen Seen und deren Umgebung auf dem Kajak erkundest. Du paddelst über das Wasser und siehst dir das beeindruckende Ross Castle aus einer völlig neuen Perspektive an.

Der beeindruckende Torc Waterfall im Killarney Nationalpark

Killarney ist zudem der perfekte Ausgangspunkt, um den Killarney Nationalpark zu erkunden. Über 10.000 Hektar grüne und hügelige Landschaft erkundest du hier. Zudem findest du im Nationalpark verschiedene Seen und den beeindruckenden Torc Waterfall. Und genau dieser Torc Waterfall war eines unserer absoluten Highlights auf unserem Roadtrip am Ring of Kerry. Aus 20 Metern Höhe schießt das Wasser durch die Felsformationen und bahnt sich anschließenden seinen Weg durch die Landschaft. Wir hatten Glück und konnten den Wasserfall unmittelbar nach einem Regenschauer bewundern. Was daran gut ist? Besonders nach einem der vielen Regenschauer in Irland entwickelt der Wasserfall eine enorme Wucht und dampft inmitten der Waldlandschaft vor sich hin. Eine wirklich mystische Atmosphäre.

Torc Waterfall im Killarney Nationalpark
Neben dem eindrucksvollen Torc Waterfall hat der Killarney Nationalpark noch einiges mehr zu bieten. Bei dieser erkundest du die Highlights im Nationalpark und entdeckst anschließend die schönsten Orte in der Stadt Killarney. Hierbei siehst du dir die St. Mary´s Church an und schlenderst durch die bunten Gassen der Stadt.

Die schönheit der Kerry Cliffs

Zu den Kerry Cliffs gelangst du, wenn du den Ring of Kerry kurz verlässt und auf den Skellig Ring abbiegst. Von hier erreichst du in ein paar Minuten die beeindruckenden Kerry Cliffs. Vom Parkplatz gehst du wenige Minuten bis zu den steilen Klippen, die nur durch eine einfache Zaunkonstruktion gesichert sind. Mit etwas Glück triffst du hier auch auf freilaufende Shetland Ponys, die dir, wenn du sie einmal entdeckt hast, pausenlos hinterherlaufen. An den Klippen bewunderst du den Ausblick auf das Meer, dessen Wellen wild gegen die Felswände schlagen. Wenn du dich einmal herumdrehst genießt du einen einzigartigen Ausblick auf saftig grüne Wiesen, Hügel und nahgelegene Dörfer. Wir hatten die Kerry Cliffs bei unserem Stop fast ganz für uns alleine: ein wirklich toller Ort, der die wilde Natur Irlands mit einer atemberaubenden Kulisse zusammenfasst.

Kerry Cliffs

Weitere Highlights im Südwesten von Irland

  • der 214 Kilometer lange Fernwanderweg Kerry Way, der in Killarney beginnt und endet
  • malerischer Sandstrand Castlecove Beach im Südwesten des Ring of Kerry nahe Caherdaniel
  • Ross Castle: mittelalterliche Burganlage am Ufer des Lough Leane
Castlecove Beach am Ring of Kerry

Unterkünfte am Ring of Kerry

Leider wissen wir nicht mehr ganz genau, welche Unterkünfte wir bei unserem Roadtrip in Irland gebucht haben. In der folgenden Übersicht haben wir dir aber mal ein paar coole Unterkünfte rausgesucht, in denen du deine Nächte bei deiner Tour über den Ring of Kerry verbringen kannst.

 

Gute Angebote für günstige Hotels und Apartments findest du übrigens bei Trivago* und Kayak*.

Killarney

Das Riverside Hotel in Killarney findest du ganz in der Nähe zum gleichnamigen Killarney Nationalpark. Das Hotel bietet dir einen hohen Komfort und ist der perfekte Ausgangspunkt für Erkundungstouren im malerischen Nationalpark.

Waterville

Im Südwesten des Ring of Kerry genießt du eine einzigartige Aussicht auf den Atlantik direkt aus deinem Zimmer. Im The Smugglers Inn schaltest du ab und tankst direkt an der Küste Kraft für den nächsten Tag.

Portmagee

Portmagee im Westen des Ring of Kerry eignet sich perfekt für einen Zwischenstopp. Nach einem langen Tag in der irischen Natur genießt du hier den Abend am Kamin und wärmst mit Blick auf den Atlantik auf.


Perfekt vorbereitet: die besten Reiseführer für Irland

Marco Polo Reiseführer für irland

Mit diesem Reiseführer von Marco Polo bist du bestens für dein Abenteuer in Irland vorbereitet. Dank der integrierten Touren-App für dein Handy findest du jederzeit die aktuellsten Erlebnisse vor Ort. Darüber hinaus erfährst du, welche Wanderstrecken du hier unbedingt sehen musst und welche Highlights die grüne Insel sonst noch zu bieten hat. Außerdem erhältst du Tipps, wo du von den besten Whiskys des Landes probierst.


Erkunde Irland mit dem Reiseführer von Lonely Planet

Der Reiseführer für Irland von Lonely Planet ist dein perfekter Begleiter, wenn du die Insel auf eigene Faust erkunden möchtest. Erfahre, wo du die besten Unterkünfte findest und lerne abgelegene Wanderrouten fernab des Massentourismus kennen. In einem separaten Kapitel erhältst du zudem Tipps zu den 21 coolsten Abenteuern vor Ort und erfährst alles zum legendären Ring of Kerry am Wild Atlantic Way.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0