· 

Die besten Tipps für deine Reise nach Bangkok

Abenddämmerung in Bangkok

Tipps für deine Reise nach Bangkok


Wenn du dich für eine Reise nach Bangkok entscheidest, dann ist es hilfreich, wenn du für deinen Trip in die thailändische Millionen-Metropole vorbereitet bist. Immerhin leben mehr als 8 Millionen Menschen in der Hauptstadt von Thailand. In diesem Blogbeitrag erfährst du, welche Sehenswürdigkeiten du dir in Bangkok unbedingt ansehen und worauf du bei einem Urlaub in Bangkok sonst noch achten solltest.

 

Wenn du eine Reise durch Thailand planst, dann wirf gerne einen Blick in unsere Blogbeitrag zur größten Insel Phuket oder zu den Ferieninseln Koh Samui und Koh Phangan. Hier findest du alle Reiseberichte zu Thailand.

 

Die einfachste Möglichkeit zur Anreise nach Bangkok ist ein Direktflug von Deutschland. Die besten Flugpreise findest du in der Regel bei Momondo*. Da die Lufthansa ebenfalls auf direktem Wege von Deutschland nach Bangkok fliegt, solltest du immer mal wieder die Preise auf der Homepage der Lufthansa* checken. Manchmal findest du hier günstige Flugangebote, durch die du bequem und günstig nach Bangkok kommst.

 

Angekommen in Bangkok erwartet dich zunächst einmal eine wuselige Hauptstadt. Vor allem der Verkehr wird dich als Europäer erst einmal überrumpeln, wenn du das erste Mal in Südostasien unterwegs bist. Nachdem du dich zurechtgefunden hast warten aber überwältigende Tempelanlagen, coole Rooftop-Bars und grüne Parks darauf von dir entdeckt zu werden. Alle Informationen zu diesen Top-Sehenswürdigkeiten in Bangkok erhältst du in diesem Blogbeitrag.

Skyline Bangkok

Unsere Unterkunft in Bangkok

Dank einer Empfehlung sind wir auf das The Quarter Ari by UHG Hotel in Bangkok aufmerksam geworden. Hier haben wir insgesamt 7 Nächte gebucht. Normalerweise ist das Hotel eine gehobene Unterkunft, die für Backpacker vermutlich nicht in Frage kommt. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation in Thailand gab es zum Zeitpunkt von unserem Aufenthalt in der thailändischen Hauptstadt aber einen Sonderpreis. Für gerade einmal 25 Euro pro Nacht inklusive Frühstück haben wir uns dort ein Doppelzimmer gebucht. Die Lage im Stadtteil Phaya Thai eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für deine Erkundungstouren durch Bangkok.

 

In wenigen Minuten erreichst du vom Hotel mit dem Taxi oder dem Bus das Zentrum der Millionenmetropole. Außerdem hat das Hotel viele weitere Vorteile, die uns dazu bewegt haben, hier zu buchen. Zunächst einmal findet ihr direkt am Hotel zwei Cafés, einen 7Eleven und mehrere Restaurants mit thailändischen und europäischen Gerichten. Und, wenn mal nichts mit dabei ist, dann kannst du dir auch ganz einfach über die Grab-App oder die Foodpanda-App dein Essen ins Hotel bestellen.

 

Bevor du dies tust, solltest du aber unbedingt den Burger im obersten Stock des Hotels probieren. Für gerade einmal 250 Baht (6,25 Euro) bekommst du hier einen saftigen Burger mit Pommes serviert und genießt eine atemberaubende Aussicht auf die Skyline von Bangkok. Und hier, im 33. Stock des Hotels, gibt es noch zwei weitere Highlights. Eines hiervon ist das Fitnessstudio mit traumhaftem Ausblick.

 

Nun aber zum Grund, warum wir uns genau dieses Hotel ausgesucht haben: der absolut geniale Infinity-Pool mit Ausblick auf ganz Bangkok. Der Moment, als wir hier das erste Mal standen, den Pool und die Aussicht sahen, war atemberaubend.

Die Zimmer waren zudem hochwertig und modern eingerichtet und auch das Frühstück ließ keine Wünsche offen. In Europa würdest du in einer Großstadt für ein solch ein Hotel vermutlich mehr als 100 Euro pro Nacht und mit Frühstück zahlen. Daher ist das Preis-Leistungs-Verhältnis hier wirklich unschlagbar. Wenn du Bangkok besuchst und das Hotel auch nach Corona Preise unter 50 Euro bietet, dann warte nicht lange und schlag zu!


Von A nach B in Bangkok

Bus fahren in Bangkok

Das Thema von A nach B in Bangkok lässt sich leider nicht ganz so einfach beantworten, wie in vielen anderen Metropolen. In Deutschland, Europa und auch in den USA ist es relativ einfach die großen Städte zu bereisen. Meistens gibt es hier Tagespässe für die U-Bahn oder Kombitickets für die öffentlichen Verkehrsmittel in der gesamten Stadt. In Bangkok ist das leider völlig anders.

 

Alle Unternehmen, die für den öffentlichen Nahverkehr in Bangkok zuständig sind, sind privatisiert. Das bedeutet, dass die unterschiedlichen Verkehrsmittel nicht aufeinander abgestimmt sind. Busse, Taxen, U-Bahn und Boote fahren zwar zu festen Zeiten, meist ist es dir aber nicht möglich ein Kombiticket für alle Verkehrsmittel zusammen zu buchen. Das bedeutet, dass du jedes Mal ein separates TIcket kaufen musst. Hinzukommt, dass das U-Bahn-Netz in Bangkok für eine Metropole alles andere als gut ausgebaut ist.

Wir geben dir hier mal eine Übersicht über die unterschiedlichen Verkehrsmittel und die Preise:

  • Roller: im Gegensatz zu den thailändischen Inseln haben wir in Bangkok keine Rollervermietung gesehen. Der Grund ist wohl, dass kaum ein Tourist sich in das Verkehrschaos auf den Straßen in Bangkok begeben möchte. Solltet ihr eine Vermietung finden, liegt der Preis aber meist zwischen 2,50 Euro und 5,00 Euro pro Tag.
  • U-Bahn: hier kannst du dir zwar ein Tagesticket buchen, dafür kannst du aber auch nur die U-Bahn benutzen, die längst nicht an jeder Sehenswürdigkeit direkt Halt macht. Manchmal befinden sich die Haltestellen so weit entfernt, dass du nochmal ein Taxi oder TukTuk buchen musst, um zum endgültigen Zielort zu gelangen.
  • TukTuk: die süßen Gefährte versprühen natürlich einen ganz besonderen Charme, sind im Verhältnis aber wohl das teuerste Verkehrsmittel in ganz Bangkok. Wir haben das TukTuk nicht einmal benutzt. Gerade die Fahrer sind teilweise aufdringlich und möchten dir Touren durch die Stadt zu völlig überteuerten Preisen anbieten. Wenn du in Bangkok im Urlaub bist und eine gemütliche Stadtrundfahrt absolvieren möchtest, dann ist eine TukTuk-Fahrt durch Bangkok aber eine Option für dich.
  • Busse: Das günstigste Verkehrsmittel in Bangkok ist der Bus. Das Liniennetz ist gut ausgebaut und die Preise sind wirklich günstig. Allerdings solltest du in den Bussen Bangkoks keinen Luxus erwarten. Ein weiteres Problem für Touristen: häufig sind die Zielorte nur in thailändischer Schrift angegeben, was es dir häufig schwer macht, dich an den Haltestellen zu orientieren. Dafür zahlst du für eine Fahrt mit dem Bus gerade einmal zwischen 6 und 23 Baht (0,16-0,60 Euro).
  • Boot: Durch das Zentrum von Bangkok fließt der Fluss Chao Phraya. Um von der einen Seite auf die andere zu gelangen, nimmst du am besten eines der Boote, da das immer günstiger ist, als mit dem Taxi über Umwege eine der wenigen Brücken zu überqueren. Achte aber darauf, dass du das richtige Boot nimmst. Von uns aus gab es beispielsweise zwei Boote, die du wählen kannst, um zur anderen Flussseite zum Tempel Wat Arun zu gelangen. Einige Boote sind teurer, weil sie auf Touristen ausgelegt sind. Andere Boote hingegen werden von den Einheimischen genutzt und sind daher deutlich günstiger.
  • Skytrain: Von unserem Hotel aus haben wir die Trasse der Hochbahn des Skytrains gesehen. Der Zug ist die schnellste Verbindung, um in Bangkok von A nach B zu kommen. Allerdings gibt es bislang nur wenige Haltestellen, weshalb es für dich als Tourist vermutlich nicht die beste und günstigste Möglichkeit ist, um zu den bekannten Sehenswürdigkeiten zu gelangen.
  • Taxi: die beste Möglichkeit in Bangkok so schnell wie möglich von A nach B zu kommen ist das Taxi. Wenn du nun denkst, dass das viel zu teuer ist, dann warte ab. In Bangkok ist Taxi fahren echt günstig. Im Verhältnis ist das Taxifahren zwar teurer als mit vielen anderen öffentlichen Verkehrsmitteln in Bangkok, dennoch kannst du dich als Europäer hier wirklich nicht beklagen.

Ein Beispiel: vom Flughafen Bangkok zu unserer Unterkunft waren es satte 33 Kilometer Entfernung. In Deutschland würdest du für diese Distanz mindestens 60 bis 70 Euro bezahlen. Wir haben schließlich für genau diese Fahrt rund 9,00 Euro gezahlt. Innerhalb der Stadt kostet eine Fahrt von 10 Kilometern mit dem Taxi meistens um die 2,50 Euro.

7 Dinge, die du beim Taxi fahren in Bangkok beachten solltest

  • Sieh dir den Fahrer genau an: einige Taxifahrer nehmen auch total übermüdet noch Fahrten an. Das birgt natürlich ein gewisses Sicherheitsrisiko, dass du im Verkehrschaos von Bangkok nicht eingehen solltest.
  • Achte darauf, dass das Taxameter einegschaltet ist: manchmal möchten Taxifahrer mit dir vorab einen Festpreis bis zum Zielort vereinbaren. Gehe hierauf niemals ein, das es eigentlich immer teurer ist. Verlange, dass das Taxameter einegschaltet ist. So kommst du eigentlich immer günstiger weg.
  • Nimm nur Taxen von bekannten Firmen: in Bangkok sind etwa 100.000 Taxen unterwegs. Die meisten sind farbig lackiert. Das siehst du ziemlich schnell in Bangkok. Wir haben meistens die pinken oder grün-gelben Taxen genommen.
  • Frage nach Kosten fürs Gepäck: wenn du mit Gepäck verreist, dann erwartet dich nicht selten am Zielort ein höherer Preis, als es das Taxameter anzeigt. Das ist in Bangkok so üblich, da die Benzinkosten durch das zusätzliche Gewicht natürlich etwas höher ausfallen. Erkundige dich aber vor der Fahrt, wie hoch der Zuschlag ist, dass du am Zielort nicht überrascht wirst.
  • Lass dir keine Touren verkaufen: Häufig versuchen dir die Taxifahrer Fahrten zu besonderen Orten anzudrehen. Ähnlich, wie bei den TukTuks, sind die angebotenen Preise hier oftmals total überhöht. Lass dich also am besten nicht darauf ein oder versuche immer zu verhandeln.
  • Schalte Google Maps ein: ein paar Fahrer versuchen noch immer ihre Kunden durch absichtlich längere Routen zu täuschen. Am besten zeigst du dem Fahrer gleich vor der Fahrt auf GoogleMaps, wo du hin möchtest und lässt GoogleMaps zeitgleich laufen. So weiß der Fahrer, dass du die Route im Blick hast und versucht es meist erst gar nicht, dich zu täuschen.
  • Zahle mit kleinen Scheinen: viele Taxifahrer behaupten, dass sie deine 500 Baht-Scheine nicht wechseln können, wenn du bezahlst. Sie erhoffen sich dadurch ein bisschen mehr Trinkgeld. Am besten ist es also, wenn du immer ein paar 100 und 20 Baht-Scheine dabei hast, um relativ passend zu bezahlen.

Top-Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Ein paar Sehenswürdigkeiten gehören eigentlich bei jeder Reise nach Bangkok ganz nach oben auf deine Bucket Liste. Vor allem die drei großen Tempel stehen hier bei vielen Reisenden im Vordergrund. Tja, aufgrund der Corona-Situation bei unserem Besuch in Bangkok, hatten leider alle drei Tempelanlagen noch geschlossen. Dennoch möchten wir dir die Tempel kurz vorstellen, damit du weißt, was dich hier erwartet. Diese 3 Top-Sehenswürdigkeiten in Bangkok darfst du dir nicht entgehen lassen!

Wat Phra Kaeo und Königspalast

Mit die beeindruckendste Tempelanlage in ganz Bangkok ist der Wat Phra Kaeo mit dem Königspalast. Hier erwarten dich zahlreiche Zeremoniehäuser, Statuen und Gebetsstätten. Der erste Eindruck dieser Anlage ist ziemlich überwältigend. Der Eintritt zur Anlage kostet pro Person 200 Baht (5,00 Euro). Wenn du kurze Shorts oder ein ärmelfreies Oberteil trägst, musst du dir zudem vor Ort langarmige und/oder langbeinige Kleidungsstücke ausleihen. Hierzu hinterlegst du aber lediglich 200 Baht pro Kleidungsstück als Pfand, die du am Ende deines Besuches wieder zurück bekommst. Der Eintritt hat es mit 500 Baht pro Person allerdings in sich und ist selbst für thailändische Verhältnisse sehr teuer.

 

Eintritt: 500 Baht (12,50€)

Wat Pho

Wat Pho ist die Tempelanlage, an der du den legendären liegenden Buddha vorfindest. Highlight im Tempel des liegenden Buddha ist eine goldene und 45 Meter lange Buddha Statue. Doch auch ansonsten entdeckst du auf dem Gelände liebevoll verzierte Zeremoniehäuser und viele weitere goldene Buddha-Statuen. Vor allem die Halle mit dem Phra Buddha Deva solltest du dir hier ansehen. Immerhin befindet sich die Asche von König Rama I. im Sockel der goldenen Statue, die du dir in der Halle ansiehst.

 

Eintritt: 100 Baht (2,50€)

Wat Arun

Ein weiterer buddhistischer Tempel in Bangkok ist der Wat Arun. Er gehört neben dem Wat Phra Kaeo und dem Wat Pho zu den drei größten köinglichen Tempeln in Bangkok, die du hier besuchen kannst. Aufgrund der sehr speziellen Bauweise und der Architektur gilt Wat Arun mittlerweile als das Wahrzeichen Bangkoks. Der Tempel der Morgenröte, wie er genannt wird, liegt direkt am Fluss Chao Phraya. Die meisten Hotels und Unterkünfte von Touristen befinden sich allerdings auf der anderen Flussseite, sodass du am besten eines der Boote gleich zum Eingang des Tempels nimmst. Auf der Tempelanlage bewunderst du nicht nur wunderschöne Gebäude und Statuen mit Verzierungen, sondern hast auch einen tollen Ausblick auf den Fluss und die Umgebung.

 

Eintritt: 50 Baht (1,25€)

Sieh dir die berühmtesten Tempel der thailändischen Metropole an

Hinter den riesigen Tempelanlagen in Thailand steckt oft eine lange Historie und jede Menge einheimischer Kultur und Tradition. Damit du besser verstehst, was es mit den größten Tempelanlagen in Bangkok auf sich hat, ist eine Tour mit einem Guide hilfreich. Bei dieser Tour bekommst du wertvolle Informationen zu dem legendären Königspalast und den beiden großen Tempeln Wat Pho und Wat Arun.

Sie dir den Golden Mount und den Standing Buddha an

Standing Buddha Bangkok

Weil die großen Tempel geschlossen hatten, haben wir uns dazu entschieden uns ein paar kleinere Tempelanlagen in Bangkok anzusehen. Die Tempel, die keinen Eintritt kosten und an öffentlichen Straßen liegen, waren in Bangkok geöffnet. Also haben wir ein wenig im Internet recherchiert und sind zunächst einmal auf den Standing Buddha gestoßen. Wat Intharawihan zählt als königlicher Tempel dritter Klasse. Das bedeutet, dass er nicht zu den ganz großen Tempelanlagen zählt. Wir fanden es aber super hier.

 

Das Highlight auf dem Gelände mitten in Bangkok ist eine vergoldete und riesige Buddha-Statue. Insgesamt ist der Buddha 32 Meter hoch. Neben der Statue empfehlen wir dir hier einen Besuch im Zeremoniehaus. Das Zeremoniehaus ist sowohl von außen als auch von innen eine echte Schönheit. Innen findest du zahlreiche Wandgemälde von bekannten Plätzen in Bangkok und einen wunderschönen Schrein mit unterschiedlichen Figuren und Statuen.

Wat Saket: The Golden Mount

Wat Saket in Bangkok

Unser nächster Halt führte uns zum Wat Saket. Wat Saket wird zurecht auch als The Golden Mount bezeichnet. Woher der Name kommt, wird sehr schnell klar. Der Tempel des goldenen Berges verdankt seinen Namen der goldenen Chedi auf der Spitze des kleinen Berges. Wat Saket gilt als königlicher Tempel zweiter Klasse. Insgesamt überwindeset du auf dem Weg nach oben 344 Treppenstufen. Doch die Strapazen lohnen sich. Denn oben angekommen siehst du nicht nur die riesige goldene Chedi, sondern hast auch einen atemberaubenden Ausblick auf ganz Bangkok.

 

Bereits der Weg hinauf ist wunderschön angelegt. Am Anfang gehst du durch einen künstlich angelegten Garten die ersten Treppenstufen hinauf. Danach zieren zahlreiche Glocken den weiteren Weg. Immer wieder erhaschst du hierbei einen Blick auf die Skyline von Bangkok.

Alternative zur Großstadt: Unternimm eine Tagestour zur Insel Koh Larn

Wenn du länger in Bangkok bist und dir das wuselige Großstadtleben zu viel wird, dann ist diese Tour perfekt für dich geeignet. Bei deiner Tagestour zur Insel Koh Larn schaltest du ab und tauchst in die wunderschöne thailändische Landschaft ein. Dabei entspannst du entweder am feinen Sandstrand oder schnorchelst entlang der nahegelegenen Korallenriffe.

Entspanne im Lumphini Park

Nach ein paar Tagen im Großstadtdschungel von Bangkok wollten wir uns etwas entspannen. Wenn es dir genauso geht, dann empfehlen wir dir unbedingt den Lumphini Park im Herzen der Innenstadt zu besuchen. Der wunderschöne Park bietet dir riesige Grünflächen zum Entspannen und Kraft tanken. Zudem gibt es im Park sogar eigene Fahrradwege, auf denen du dich auspowern und den Park noch schneller erkunden kannst. Aber auch zu Fuß lohnt sich ein Besuch im Park. Mit seinen kleinen Seen und Palmen wirkt der Lumphini Park wie eine kleine Wohlfühloase mitten in der Metropole.

 

Warane im Lumphini Park

Doch damit nicht genug. Denn der Lumphini Park hält noch ein paar echte Highlights für dich bereit. Im gesamten Park leben zahlreiche Bindenwarane und sogar ein paar kleine Schildkröten. Als wir im Lumphini Park unterwegs waren, haben wir mindestens 30 Warane und zwei kleine Schildkröten entdeckt. Leider stieg die Population der Bindenwarane im Lumphini Park in den letzten Jahren so stark an, dass die thailändische Regierung zahlreiche Tiere umsiedelte.

 

Schon verrückt, wir waren im Dschungel von Thailand und sehen die meisten und größten Warane mitten in einer thailändischen Großstadt.

Mache einen Abstecher zum MBK Shopping Center

MBK Shopping Center in Bangkok

Bangkok entwickelt sich immer mehr zu einem wahren Shopping-Paradies. Wenn du bei deiner Reise nach Bangkok shoppen möchtest, um ein paar günstige Andenken mit nach Hause zu nehmen, dann sieh dir das MBK-Shoppingcenter in der Nähe des Lumphini Parks an. Das MBK Shoppingcenter ist mit über 2.000 Geschäften auf 8 Etagen eine der größten Malls ins ganz Asien. Unmittelbar neben dem Shoppingcenter befindet sich zudem der Siam Square One, wo du auf weitere große Malls triffst. Zudem ist dieser Ort ein Hauptknotenpunkt Bangkoks, an dem du definitiv das passende Verkehrsmittel findest, um zum nächsten Ziel zu fahren.


Schlendere durch den Stadtteil Chinatown

Ein besonderer Ausflug erwartet dich in den Stadtteil Chinatown von Bangkok. Im ersten Moment waren wir hier völlig überrumpelt. Überall hängen riesige Schilder an der Straße, die wir logischerweise nicht entziffern konnten. Auf den Straßen tummelt sich der Verkehr und in den Gassen spürst du an jeder Ecke das wuselige Großstadtleben. Nirgends haben wir so viele Menschen in Bangkok gesehen, wie im Stadtteil Chinatown.

Vor allem ein Spaziergang durch die vielen Gassen, die zunächst wie ein riesiges Labyrinth aus Verkaufsständen auf dich wirken, ist hier besonders schön. Stundenlang schlenderst du durch die Gassen und etndeckst immer wieder etwas Neues. Hier hast du tatsächlich das Gefühl, dass du in China gelandet bist. Vor allem die kleinen Stände, an denen du offene Gewürze riechst oder eine riesige Auswahl an frischem Fisch vorfindest, haben uns hier fasziniert.

Asiatique Riverfront & Wat Sutthi Wararam

Asiatique Riverfront Bangkok

Eigentlich wollten wir uns den Trubel, der beim ASIATIQUE-Riverfront-Shoppingcenter für gewöhnlich herrscht einmal hautnah ansehen. Stattdessen wirkte hier bei unserem Besuch gespenstische Stille. Lediglich eine handvoll Besucher verirrten sich auf das Gelände, auf dem alle Läden geschlossen hatten. Durch die heruntergelassenen Rolltore wirkte das riesige Areal wie eine Geisterstadt. Zumindest ein paar Bilder vom Fluss Chao Phraya direkt neben der Mall und der Skyline dahinter ließen wir uns hier aber nicht nehmen. Normalerweise ist dieser Ort einer der beliebtesten Shopping-Zentren in ganz Bangkok. Das Riesenrad und der Nachtmarkt bilden normalerweise weitere Attraktionen auf dem Gelände.

 

Wat Sutthi Wararam in Bangkok

Eher durch Zufall haben wir anschließend eine kleine Tempelanlage direkt an der Straße gefunden. Wat Sutthi Wararam liegt nur einen Kilometer vom ASIATIQUE Riverfront Center entfernt. Auf dem kleinen Gelände steht eine große vergoldete Buddha-Statue und ein großer Zeremoniepalast. Wenn du ohnehin in der Nähe bist und die passende Kleidung dabei hast, dann besuche diese kleine aber schicke Tempelanlage auf jeden Fall!


Die 5 schönsten Märkte in Bangkok

Die thailändische Hauptstadt Bangkok ist berühmt für ihre vielen Straßenmärkte. Doch nicht nur auf der Straße, sondern auch an anderen zum Teil verrückten Orten finden in Bangkok unterschiedliche Märkte statt. Leider waren neben den drei Tempeln auch die meisten Märkte bei unserer Reise nach Bangkok noch geschlossen. Wenn du in Bangkok bist, dann checke auf jeden Fall, ob du dir einen dieser 5 Märkte in Bangkok ansehen kannst. Alle dieser Märkte zählen zweifelsohne zu den bekanntesten und schönsten in der gesamten Stadt.

Bang Nam Pheung Floating Markt

Der bekannteste Markt auf dem Wasser in Bangkok ist der Bang Nam Pheung Floating Markt. Der Markt, auf dem du mit dem Boot durch einen Kanal paddelst und dabei thailändische Spezialitäten probierst, ist längst kein Geheimtipp mehr. Wenn du in Bangkok bist, dann solltest du dir unbedingt die Zeit nehmen, um den Markt, der sich 30 Minuten entfernt vom Stadtzentrum befindet, zu besuchen. Beachte aber, dass der Markt nur am Wochenende stattfindet.

Rot Fai Ratchada Nachtmarkt

Ganz besonders in den Abendstunden entfaltet Bangkok seinen Charme. Wenn die Stadt sich in ein Lichtermeer verwandelt, lohnt sich auch ein Besuch auf dem Rot Fai Ratchada Nachtmarkt. Hier bekomsmt du alles was dein Herz begehrt. Von leckeren Speisen an den Street-Food-Ständen bis hin zu Kleidung, Schmuck und Souvenirs erwartet dich hier eine riesige Auswahl.

Chatuchak Markt

Der Chatuchak-Markt in Bangkok ist genau der richtige Ort, wenn du dein Verhandlungsgeschick unter Beweis stellen möchtest. Der Markt ist bekannt dafür, dass bis auf den letzten Baht gehandelt und gefeilscht wird. Das Besondere an dem Markt ist, dass die gesamt Fläche überdacht ist. Somit lohnt sich hier auch ein Besuch bei Regen. Neben Lebensmitteln, Kleidung und Möbeln findest du hier auch echte Antiquitäten, die in alter thailändischer Handwerkskunst hergestellt wurden.

Asiatique Nachtmarkt

Leider war das riesige Areal am ASIATIQUE-Shopping-Center noch geschlossen, als wir vor Ort waren. Dennoch haben wir uns hier ein bisschen die Beine vertreten. Auf dem Gelände, direkt am Fluss gelegen, findet normalerweise immer der schöne Asiatique-Nachtmarkt statt. Hier faszinieren nicht nur die Verkaufsstände, sondern auch der Ausblick auf den Fluss und die dahinterliegende Skyline von Bangkok bei Nacht.

Khlong Lat mayom Floating Markt

Ein weiterer Markt auf dem Wasser in Bangkok ist der Khlong Lat Mayom Floating Markt. Der Markt findet jedoch lediglich samstags und sonntags zwischen 08:00 bis 17:00 Uhr statt. Doch ein Besuch lohnt sich,. Fahre mit einem der kleinen Fischerbötchen über das Wasser, sieh dir die Leckereien an, die hier von den Einheimischen verkauft werden und probiere ausgefallene Gerichte und Getränke.

Nimm an einer Tour über die schönsten Märkte teil

Wenn dir die großen Märkte noch etwas zu unübersichtlich erscheinen, dann buche eine geführte Tour über den Damnoen Saduak Markt und den Mae Klong Zugmarkt. Hierbei erkundest du zwei der bekanntesten Märkte in Bangkok und erfährst warum es in der thailändischen Metropole so viele Märkte direkt an den Eisenbahnschienen gibt. Probiere hier unbedingt von einem frischen Pad Thai oder dem Mango Sticky Rice, einem der beliebtesten Desserts in ganz Thailand.

Kosten für eine Woche in Bangkok

?

 

Sparen, Kosten verlinken

günstiges Fernreiseziel, Essen günstig, alles andere auch, Tipp --> am günstigsten auf Street-Food-Ständen

Position Kosten

Hinflug (von Koh Samui) für zwei Personen (mit Gepäck)

137,00€
Unterkunft (6 Nächte inkl. Frühstück)
175,10€
Transport (Flughafen, Taxi) 40,26€
Verpflegung
90,66€
Corona-Tests für den Flug nach New York
26,00€
GESAMT (234,51€ pro Person) 469,02€

Tipp: Nimm auf jeden Fall eine Kreditkarte mit nach Bangkok.

 

Bangkok ist zwar eine hoch entwickelte Millionen-Metropole, in der du vielerorts mit der Kreditkarte zahlen kannst, dennoch solltest du auch immer etwas Bargeld an dir haben. Denn besonders auf den Märkten und an Street-Food-Ständen zahlst du meistens bar. In Thailand zahlst du bei jeder Abhebung von Bargeld am Automat eine Gebühr von 5 bis 6 Euro. Diese wird von den thailändischen Banken erhoben.

 

Damit keine zusätzlichen Gebühren für das Bezahlen oder Geld abheben in Thailand anfallen, empfehlen wir die Reisekreditkarte der DKB*. Mit dieser hebst du weltweit kostenfrei Geld ab und auch beim Bezahlen im Ausland fallen keine versteckten Gebühren an.


Weitere Unterkünfte in Bangkok

Holiday Inn Express Bangkok soi Soonvijai

Ein echter Allrounder ist auch in Bangkok das Holiday Inn Express Hotel. Preislich bewegt sich die Unterkunft in Bangkok im mittleren Preissegment und eignet sich daher perfekt für einen ein- oder zweiwöchigen Urlaub in Bangkok. Im Hotel erwarten dich geräumige Zimmer, ein Fitnessstudio zum auspowern und ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Durch die zentrale Lage erreichst du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Bangkok nach einem kurzen Fußmarsch oder in wenigen Minuten mit dem Taxi.

Eastin Grand Hotel Sathorn

Wenn du dir bei deiner Reise nach Bangkok etwas gönnen möchtest, dann buche das Eastin Grand Hotel Sathorn. Dabei sind die Zimmer im Verhältnis zu einem europäischen Hotel mit gleicher Lage noch immer ein Schnäppchen. Vor allem der Infinity-Pool mit Blick auf die Skyline von Bangkok ist hier atemberaubend schön und lohnt sich sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Wenn dir der Großstadttrubel dann doch mal zu viel wird, entspannst du im nur fünf Minuten entfernten Lumpini-Park.

Aspira One Sutthisan Hotel

Eine gute Unterkunft für den kleinen Geldbeutel in Bangkok ist das Aspira One Sutthisan Hotel. Aufgrund der niedrigen Preise, für die du in Bangkok auch gute Hotels buchen kannst, empfehlen wir dir hier auf jeden Fall ein Hotel anstelle eines Airbnb mit Selbstverpflegung. Das Aspira One Hotel eignet sich hervorragend, wenn du nur für ein paar Tage in Bangkok bist, da das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar ist. Außerdem wohnst du hier nur fünf Gehminuten vom großen Chatuchak-Wochenendmarkt entfernt.


Reiseführer für deinen Urlaub in Bangkok

Reiseführer für Bangkok von Marco Polo

Wenn du die Vorfreude auf deine Reise nach Bangkok gar nicht mehr aushältst, dann legen wir dir den Reisefüher von Marco Polo ans Herz. Neben hilfreichen Informationen zur Megacity bekommst du Tipps für Sehenswürdigkeiten, die noch nicht vom Tourismus überlaufen sind. Erfahre, wo du die besten Gerichte der thailändischen Küche bekommst und wieso sich ein Besuch in einem der Rooftop-Restaurants hier besonders lohnt.


Bangkok-Reiseführer von Lonely Planet

Gerade wenn es um Großstädte geht, sind die Reiseführer von Lonely Planet unschlagbar. Im Lonely Planet Reiseführer für Bangkok findest du nicht nur die Top-Sehenswürdigkeiten für Bangkok, sondern erfährst auch, wann sie geöffnet haben und was der Eintritt kostet. Zudem erfährst du, wo du die passende Unterkunft für deinen Geldbeutel findest.


Du Mont: Bangkok-Reiseführer

In Bangkok fällt es nicht immer leicht die Orientierung zu behalten. Wenn es dir genauso geht, dann solltest du dir den DuMont Reiseführer für Bangkok zulegen. Darin findest du alle wichtigen Informationen für deine Reise nach Bangkok und behältst dank des großen City-Faltplans jederzeit den Überblick. Du erfährst, auf welchen Märkten du das beste Essen bekommst und von wo du dir die Skyline von Bangkok am besten anssiehst.



Weitere Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Leider haben wir in unserer Zeit in Bangkok nicht alle Sehenswürdigkeiten gesehen, die wir auf unserer Bucket Liste hatten. Hier findest du ein paar Sehenswürdigkeiten in Bangkok, die wir uns eigentlich ansehen wollten. Wenn du also etwas mehr Zeit in Bangkok hast, dann sieh dir diese Highlights in Bangkok unbedingt an.

  • Khao San Road: 400 Meter lange Straße in Bangkok, die bekannt ist für ihre vielen Backpacker
  • Sukhumvit Road: großes Hotelviertel, viele Shopping-Malls und Marktstände
  • Terminal 21: Shopping-Center, dass von der Architektur her an einen Flughafen erinnert
  • Benjakiti Park: großer und grüner Stadtpark im Bezirk Khlong Toei
  • Sky Bar Lebua: Bar in Bangkok mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Skyline bei Nacht

Verpasse kein Highlight im bangkok mit einem privaten Guide

Wenn du auf deiner Reise nach Bangkok keine der Top-Sehenswürdigkeiten verpassen möchtest, dann empfehlen wir dir die unübersichtliche Millionen-Metropole in Thailand mit einem privaten Guide zu besichtigen. Hierbei erkundest du die bekanntesten Tempel, schlenderst über die schönsten Märkte und siehst dir den legendären Stadtteil Chinatown an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0