· 

Unterkünfte in Norwegen

Unterkünfte in Norwegen für einen Roadtrip

Unsere Unterkünfte in Norwegen


Bei unserem Roadtrip durch Norwegen haben wir durchgehend in Airbnb-Unterkünften übernachtet. Der Grund: Norwegen ist teuer und wenn du nur ein begrenztes Budget zur Verfügung hast und mit dem Mietwagen* durch Norwegen unterwegs bist, dann sind die Unterkünfte bei Airbnb die günstigste Option.

 

In diesem Blogbeitrag stellen wir all unsere Unterkünfte in Norwegen vor, die wir bei unserer Rundreise durch den Süden des Landes über Airbnb gebucht haben. Hierbei haben wir zum Teil ein eigenes kleines Apartment gebucht, ein Privatzimmer im Haus der Gastgeber oder eine kleine Holzhütte in der wunderschönen Natur Norwegens.

 

Hier erfährst du, wie unsere Unterkünfte ausgestattet waren, wie viel sie gekostet haben und wo sie geografisch in Norwegen liegen. Bei der Auswahl haben wir uns auf die typischen Merkmale verlassen, die du ohnehin vor jeder Buchung beachten solltest:

  • Bewertungen anderer Gäste
  • Ausstattung laut Airbnb
  • Lage und Entfernung zu bekannten Sehenswürdigkeiten oder Wanderungen

Wenn du aber während deiner Reise lieber ein Hotel buchen möchtest, dann empfehlen wir dir, deine Unterkunft bei Trivago* oder Kayak* zu buchen.

 

Darüber hinaus haben wir in einem separaten Blogbeitrag für dich zugsammengefasst, wie du die besten Unterkünfte für deine Reise findest.


Roadtrip in Norwegen: unsere Unterkünfte

Zu Beginn möchten wir dir an dieser Stelle aber noch den Hinweis geben, dass viele Norwegen mit dem Camper bereisen. Durch das Jedermannsrecht hast du in Norwegen auch heute noch die Möglichkeit wild zu campen. Auch die Campingplätze sind im Verhältnis zu den Preisen in Norwegen günstig, sodass du mit dem Camper viel Geld sparst. Hier empfehlen wir zudem die App Park4Night. In der App findest du private Stellplätze, auf denen du für kleines Geld eine Nacht stehen darfst.

 

Wenn du einen Camper buchen möchtest, dann ist PaulCamper eine gute Wahl, wenn du aus Deutschland anreisen möchtest. Hier mietest du dir einen Campervan von einer Privatperson und sparst somit ebenfalls extrem viel Geld. Und, keine Sorge, denn Dinge wie Versicherung und Haftung werden bei der Buchung online geregelt.

Airbnb in Oslo

Unser Start in Norwegen war einfach perfekt. Gleich die erste Unterkunft war rückblickend, die beste, die wir während unseren drei Wochen in Norwegen hatte. Wir hatten ein Privatzimmer in einem Haus in der Nähe von Oslo gebucht. Was uns dort erwartet, wussten wir natürlich vorher nicht - außer den Bildern, die wir im Internet gesehen haben. Und wir müssen sagen: es war perfekt! Die Gastgeberfamilie war unfassbar nett und hat uns sogar zum Pizza und Waffeln essen eingeladen. Darüber hinaus hatten wir ein riesiges privates Badezimmer.

 

Das gesamte Haus war liebevoll eingerichtet, sodass wir uns hier direkt zu Hause gefühlt haben. Wenn du also einen Städtetrip nach Oslo planst, dann können wir dir diese Unterkunft besten Gewissens ans Herz legen. Zudem liegt die Unterkunft etwas abseits des Großstadttrubels und verfügt dennoch über eine gute Busanbindung ins Zentrum in 30 Minuten. Abends kannst du dann auf der Terrasse die Seele baumeln lassen.

 

Kosten: 67,38€ pro Nacht

Airbnb am Oslofjord

Nachdem wir uns Oslo angesehen haben, sind wir, um erst einmal ganz in Ruhe in Norwegen anzukommen, nur ein paar Kilometer weiter an den Oslofjord gefahren. Hier haben wir eine kleine Hütte gebucht, die ungefähr 100 Meter entfernt vom Haupthaus des Besitzers stand. Fließendes Wasser gibt es in der Hütte nicht. Dafür stellt dir der Gastgeber zwei Kanister mit 40 Litern Wasser zur Verfügung - bei uns für zwei Nächte. Das hat für Spülen, Kochen und Zähne putzen vollkommen ausgereicht. Im Haupthaus konnten wir darüber hinaus auch duschen.

 

Die kleine Hütte ist liebevoll und gemütlich eingerichtet. Das Bett befindet sich unter dem Dach, was den Tagen hier einen ganz besonderen Flair verliehen hat. Die Hütte war mit zwei Kochfeldern, einem Kühlschrank und einer Verbrennungstoilette ausgestattet. Alles in allem hast du hier alles, was du brauchst. Das beste ist aber der traumhafte Blick auf den Oslofjord von der Terrasse, auf der du abends den Sonnenuntergang bewunderst.

 

Kosten: 55,69€ pro Nacht

Airbnb in Arendal

Unterkunft Arendal

Der kleine Fischerort Arendal an der Südküste von Norwegen war für uns nur ein kleines Zwischenstop auf unserem Weg nach Stavanger. Daher haben wir hier auch nur eine Nacht verbracht. Wir hatten ein Privatzimmer in einem riesigen Haus auf einem Hügel und glech nebenan ein eigenes Badezimmer. Die Küche darfst du hier ebenfalls ohne Probleme mit benutzen. Zudem gibt es neben deinem Zimmer einen Abstellraum, in dem du Lebensmittel im Kühlschrank lagern kannst. Auch hier hatten wir keinerlei Probleme und würden dir die Unterkunft definitiv weiterempfehlen. Preislich liegt die Unterkunft für das was du hier bekommst aber im Verhältnis etwas über den Preisen der vorherigen Airbnbs.

 

Kosten: 56,00€ pro Nacht

Airbnb in Sandnes

Sandnes liegt nur wenige Kilometer südlich von Stavanger. Hier haben wir drei Nächte verbracht, weil der Ort ein guter Ausgangspunkt zum Preikestolen und der Stadt Stavanger ist. Im Keller des Hauses vom Besitzer hatten wir hier ein kleines eigenes Apartment. Die Wohnung war super ausgestattet und auch die Gastgeber waren jederzeit hilfsbereit. Zudem haben sie uns einen guten Tipp gegeben, wie du über eine unbekannte Route zum Preikestolen gelangst - fernab der Massen vom Tourismus.

 

Richtig gut: Wir hatten eine Waschmaschine und selbst Waschmittel war vorhanden. Zudem hat der Gastgeber eine Kaffeemaschine mit Kaffee zur Verfügung gestellt. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist diese Unterkunft definitiv zu empfehlen! Der nächte Supermarkt liegt hier ebenfalls nur wenige Gehminuten von der Unterkunft entfernt.

 

Kosten: 57,07€ pro Nacht

Airbnb in Odda

Odda ist der Ort, in dem die meisten Menschen übernachten, die zur legendären Trolltunga wandern. Wenn du dich ebenfalls für diese Wanderung entscheidest, dann empfehlen wir dir ebenfalls eine Unterkunft in Odda. Nur wenige Kilometer außerhalb des Ortes haben wir hier in einem sehr alten Haus eine eigene kleine Wohnung auf drei Etagen gebucht. Insgesamt gibt es gleich vier dieser Wohnungen im Haus. Leider haben wir hier die ersten schlechten Erfahrungen gemacht.

 

Vorweg: die Unterkunft war extrem günstig, weshalb wir uns für dieses Airbnb entschieden haben. Wir wussten ja, dass wir hier lediglich zum Übernachten sind, weil wir zur Trolltunga gewandert sind. Ebenfalls solltest du wissen, dass diese Unterkunft nicht vom Gastgeber gereinigt wird. Jeder Gast bezieht sein Bett selbst und wirft die Bezüge vor dem Verlassen in die Waschmaschine. Der Gast vor dir macht also sauber und du bevor du abreist ebenfalls.

 

Eigentlich ein gutes System. Leider war bei uns schon deutlich zu sehen, dass es einige Gäste nicht ganz so genau nehmen mit der Sauberkeit. Darüber hinaus war das Bad in einem sehr schlechten Zustand. Hier ist zum Beispiel schon die Farbe von der Decke geblättert und auch ansonsten roch es in der Wohnung etwas unangenehm, alt und modrig. Wenn du weißt, dass du den gesamten Tag unterwegs bist und hier nur übernachtest, ist die Unterkunft für zwei Nächte in Ordnung.

 

Ansonsten sieh dich lieber nach etwas anderem um!

 

Kosten: 43,42€ pro Nacht

Airbnb in Bergen

In Bergen haben wir dann wieder einen etwas längeren Zwischenstop eingelegt. Wir wussten ja, die Stadt zwischen den Fjorden hat einiges zu bieten. Hier hatten wir eines der besten Airbnbs während unserer Zeit in Norwegen. Gasgteber Vidar war super nett zu uns und hat uns sogar sein Boot ausgeliehen, mit dem wir nach einer kurzen Einweisung über das Meer sausen durften - alleine. Außerdem hatten wir hier jede Menge Spaß mit seinem Golden Retriever Jupiter, den wir schon nach ein paar Stunden ins Herz geschlossen haben. Hunde solltest du also mögen.

 

Wir hatten ein Zimmer direkt neben der Terrasse, von der du einen traumhaften Ausblick auf das angrenzende Meer hast. Einen Raum weiter hast du hier außerdem ein eigenes Badezimmer. Ab und zu begrüßt Vidar noch weitere Airbnb-Gäste in einem zweiten Zimmer. Stelle dich also darauf ein, dass du das Bad eventuell mit weiteren Gästen teilen musst. Uns hat das aber keineswegs gestört. Wir hatten hier eine super Zeit!

 

Kosten: 35,89€ pro Nacht

Airbnb in Hafslo

Auf der Suche nach einer Unterkunft in der Nähe vom Tal Utladalen, in dem wir zum höchsten Wasserfall in ganz Norwegen gewandert sind, haben wir dieses Apartment in Hafslo gefunden. Zwar mussten wir von hier noch mehr als eine Stunde zum Ausgangspunkt der Wanderung fahren, allerdings war es die einzige halbwegs günstige Unterkunft im gesamten Umkreis. Ein Grund könnte sein, dass es sich hierbei um ein Gebiet handelt, dass zwischen zwei beliebten Nationalparks liegt - dem Josetedalbreen-Nationalpark und dem Jotunheimen-Nationalpark.

 

Auch hier war das Apartment wieder im Kellergeschoss des Haupthauses mit eigenem Eingang. Die Unterkunft war voll ausgestattet und für unsere Zwecke völlig ausreichend. Die Besitzer haben wir hier nicht ein einziges Mal gesehen, weil der Schlüssel bereits bei unserer Ankunft steckte. Bei der Abreise kannst du den Schlüssel dann ganz einfach in einer Schlüsselbox außen verstauen, für die du in Airbnb den Code erhältst.

 

Kosten: 61,92€ pro Nacht

Airbnb in Nodre Land

Anschließend ging es für uns in Norwegen langsam wieder Richtung Oslo. In den letzten Tagen haben wir uns bewusst nicht viel vorgenommen, da wir noch einiges für unseren Flug nach Thailand erledigen mussten. Da kam diese Unterkunft mitten im Nirgendwo gerade recht. Statt dem Privatzimmer, das wir online gebucht hatten, durften wir hier sogar in einer kleinen Hütte neben dem Haupthaus übernachten. Wie üblich in Norwegen, haben diese Hütten aber kein fließendes Wasser, sodass uns die Vermieterin einen großen Kanister Wasser vor die Tür gestellt hat. Eine Kochmöglichkeit, ein Kühlschrank und Strom sind allerdings vorhanden.

 

Eigentlich hatten wir hier vier Nächte gebucht. Irgendwie haben wir uns aber nicht so richtig wohlgefühlt, sodass wir den Aufenthalt auf zwei Nächte reduziert haben. Die Hütte war für vier Nächte einfach viel zu klein. Insgesamt hatte sie vielleicht 6m², abzuüglich Küche und Bett waren es dann vielleicht noch 2. Zudem war das Bad im Haupthaus. Du musst hier also jedes Mal, wenn du auf Toilette oder Duschen möchtest, durch den Garten in das Haupthaus. Wir hatten Glück, da es nicht geregnet hat. Wenn es aber regnet oder generell kalt ist, dann ist das eher unangenehm. Etwas negativ aufgefallen ist uns hier zudem, dass es das einzige Airbnb war, in dem wir für einmal Wäsche waschen extra zahlen mussten - und zwar gleich um die 5 Euro!

 

Für einen kurzen Zwischenstop würden wir dir die Unterkunft aber empfehlen. Und vielleicht hast du ja Glück und Gastgeberin Aase lädt dich ebenfalls zu einem Stück köstlichem Schokokuchen ein.

 

Kosten: 39,77€ pro Nacht

Airbnb in Oslo

Am Ende unserer Rundreise durch Norwegen haben wir dann nochmal in Oslo gewohnt. Hier mussten wir unter anderem unseren PCR-Test für den Flug nach Thailand machen und noch ein paar Dokumente für die Einreise ausdrucken. Vier Nächte haben wir bei Nina, Kim, den beiden Kindern und drei Katzen verbracht. Und was sollen wir sagen: es war großartig! Hier hatten wir in einem frisch renovierten Haus ein eigenes Zimmer und das Bad gleich nebenan. Gleich am Abend unserer Ankunft haben uns die beiden Gastgeber zum Tacco-Essen eingeladen. Dabei haben wir dann auch erfahren, dass Norwegen der zweitgrößte Konsument mexikanischer Speisen weltweit ist.

 

Wir haben uns hier vom ersten Tag an pudelwohl gefühlt und hatten eine tolle Zeit. Richtig cool ist hier auch der Jacuzzi auf der Terrasse, von dem aus du den Blick über den Oslofjord schweifel lässt. Diese Unterkunft können wir dir mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Nur wenige Gehminuten entfernt erreichst du zudem einen Supermarkt und eine Bushaltestelle, von der du in 30 Minuten ins Zentrum von Oslo gelangst.

 

Nina & Kim, falls ihr das hier lest, dann sorry nochmal für unser bescheidenes Englisch!

 

Rückblickend hatten wir die besten Unterkünfte in ganz Norwegen beide in Oslo - und zwar ganz zu Beginn unserer Reise und am Ende.

 

Kosten: 48,31€ pro Nacht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0