· 

Camper Ausbau Teil 7 - Wasserversorgung im Camper

Wassersystem Camper


Im siebten und letzten Teil unserer Camperausbau-Serie erfährst du nun, wie du deine Wasserversorgung im Camper zusammenstellst und installierst. Dabei hast du die Wahl zwischen mehreren unterschiedlichen Komponenten. Wenn du eine Dusche im Fahrzeug einbaust, dann benötigst einen großen Wohnmobil-Wassertank. Ansonsten genügt dir vielleicht schon ein 30 Liter Wasserkanister.

 

Zudem solltest du darüber nachdenken, ob du warmes Wasser benötigst und einen Boiler einbauen möchtest. Wenn du auf deinem Roadtrip im Camper auf Trinkwasser angewiesen bist, dann baue dir zusätzlich einen Wasserfilter ein. Dadurch musst du nicht andauernd neue Plastikflaschen kaufen und schonst sogar die Umwelt. Zudem ermöglicht dir ein guter Wasserfilter, dass du überall dein Frischwasser auffüllen und bedenkenlos trinken kannst.

 

In diesem Blogbeitrag erfährst du alles zu unserem Camper Wassersystem.


Die Größe der Tanks für Frischwasser und Abwasser

Wohnmobil Wassertank

Bevor du mit der Installation von deinem Wassersystem im Camper beginnst, solltest du dir überlegen, wie groß dein Frischwassertank sein soll. Hier gibt es zum Teil große Unterschiede.

 

Wenn du mehrere Tage autark campen möchtest oder sogar in deinem Fahrzeug lebst, dann benötigst du einen Wassertank mit 90 Litern* oder sogar mehr. Das gilt auch, wenn du beispielsweise eine Dusche im Camper verbaut hast. Die kleinere Alternative wäre ein Frischwassertank mit einem Fassungsvermögen von 60 Litern*.

 

Wenn du aber überwiegend auf Campingplätzen übernachtest oder nur ein bis zwei Nächte autark stehen möchtest, dann genügt bereits ein Frischwasserkanister mit 30 Litern. Für diese Variante haben wir uns auch entschieden.

 

 

Gestalte die Wasserversorgung im Camper so einfach wie möglich

Wenn es dein erster Camperausbau ist, dann empfehlen wir dir, dass du dein Wassersystem im Fahrzeug so einfach wie möglich gestaltest. Beim Wohnmobil-Wassertank solltest du außerdem darauf achten, ob du den Kanister ausbauen musst, um ihn aufzufüllen oder ob du einen Wassereinfüllstutzen* in der Karosserie verbaust und so den Tank immer von außen auffüllst.

 

Auch, wenn wir aktuell keinen Wassereinfüllstutzen benötigen, haben wir ihn bereits in der Karosserie verbaut. Falls wir uns entscheiden einen größeren Wassertank einzubauen, haben wir diesen Schritt alos schon einmal gespart.

 

Diese Wassertanks benutzen wir in unserem Camper-Wassersystem:

Insgesamt transportieren wir also 50 Liter Wasser mit uns. Unter der Spüle ist allerdings nur ein Kanister mit einem Fassungsvolumen von 30 Litern verbaut, den wir zum Spülen, Zähne putzen und trinken benutzen.

 

Passe die die größe vom Tank für Wasse ran deine Bedürfnisse an

Da uns das zu wenig Wasser für einen Roadtrip ist, haben wir ganz hinten im Van noch einen weiteren 20-Liter-Wasserkanister zum Duschen verbaut. Hier können wir unsere mobile Campingdusche anschließen und uns an heißen Sommertagen kurz abduschen.

 

Außerdem haben wir so eine kleine Reserve, falls das Wasser im 30-Liter-Kanister unter der Spüle doch mal knapp wird. Wir empfehlen dir aber mindestens eine Wassermenge von 25 Liter auf einen kurzen Roadtrip für ein Wochenende mitzunehmen. Darauf solltest du bei der Wahl deines Wassertanks definitiv achten.

 

Wir haben uns bei unserem Wohnmobil Wassersystem dafür entschieden, vorerst auf warmes Wasser zu verzichten. Fall du warmes Wasser im Camper haben möchtest, solltest du dir einen Warmwasser-Boiler* für Campingbusse einbauen. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn du im Camper duschen möchtest oder auch im Winter viel mit deinem Campervan unterwegs bist.

 


Wassersystem Camping: nutze einen Wasserfilter

Wenn du auf frisches Trinkwasser angewiesen bist, dann empfehlen wir dir einen Wasserfilter im Campervan. Das bringt dir gleich mehrere Vorteile. Wenn du autark campen möchtest und eine Stelle findest, an der du dein Frischwasser auffüllen kannst, dann kannst du dieses Wasser mit einem Filter bedenkenlos trinken.

 

Der Wasserfilter filtert Bakterien, Keime, Mikroorganismen heraus und sorgt dafür, dass das neue Wasser im Frischwassertank Trinkwasserqualität hat. Das ist besonders bei längeren Touren mit dem Campervan wichtig. Denn jenachdem wo du unterwegs bist, hat das Wasser zum Ausfüllen nicht immer Trinkwasserqualität.

Genieße dank dem Albfilter frisches Trinkwasser aus deiner Pumpe

Wassersystem Camping

Mit dem fest verbauten Albfilter Nano bist du für unterwegs bestens gerüstet und kannst dein Wasser jederzeit und überall auffüllen und anschließend auch trinken. Der zweite große Vorteil liegt darin, dass du keine zusätzlichen Plastikflaschen mitnehmen musst und somit auch der Umwelt etwas Gutes tust.

 

Das Unternehmen Albfilter genießt in der Campervanszene einen hervorragenden Ruf, was dazu geführt hat, dass kaum ein Selbstausbauer auf einen Wasserfilter des Herstellers verzichtet. Im Sortiment findest du zudem unterschiedliche Modelle. Wir haben uns für das Modell Nano entschieden, da es alle Keime, Bakterien und Mikroorganismen aus dem Wasser filtert.

Integriere den Filter in deine Wasserversorgung im Camper

Wenn der Wasserfilter bei dir angekommen ist, dann hast du die Wahl. Entweder montierst du den Albfilter zwischen deinem Wasserkanister und dem Wasserhahn oder du nutzt den Albfilter bereits beim Einfüllen des Wassers und schließt ihn am Wasserschlauch an. Dank der beiden mitgelieferten GEKA-Anschlüsse ist der Albfilter dann schnell montiert und einsatzbereit.

 

Wir haben den Albfilter Nano unter der Spüle zwischen Kanister und Wasserhahn verbaut. So müssen wir ihn nicht jedes Mal anschließen, wenn wir unseren Kanister mit Frischwasser auffüllen. Die Wasserpumpe fördert das Wasser zum Albfilter, von dort gelangt das frisch gefilterte Wasser in den Wasserhahn und kommt in bester Qualität aus dem Wasserhahn.

 

Unser Wasserfilter im Campervan:

Albfilter Nano Mobil*

 


Achte bei der Wasserpumpe auf ausreichend Druck

Damit dein Frischwasser den Weg aus dem Wasserhahn findet benötigst du zunächst eine geeignete Pumpe. Hierbei kommt es auch darauf an, dass die Pumpe das Wasser mit ausreichend Druck aus dem Kanister pumpt. Ansonsten kommt kein anständiger Wasserstrahl und du ärgerst dich beim Spülen von schmutzigen Geschirr gleich doppelt.

 

Wir empfehlen dir hierzu eine Tauchpumpe. Die Pumpe wird in den Tank gelegt und fördert das Wasser zuverlässig durch den Schlauch zum Wasserhahn. Unsere Tauchpumpe pumpt das Wasser mit 2,1 Bar nach oben. Im Vergleich: einige Wasserpumpe pumpen das Wasser mit etwas unter 1,0 Bar oder ähnlichen Werten aus dem Tank. Aus diesem Grund solltest du hier nicht am falschen Ende sparen und dich für eine anständige Pumpe entscheiden.

Wähle die richtige Art der Pumpe für dein Wassersystem

Unsere Pumpe im Campervan:

Die Alternative zur Tauchpumpe ist die Druckwasserpumpe. Umso ausgefeilter und hochwertiger dein Wassersystem im Campervan ist, desto sinnvoller ist eine Druckwasserpumpe. Für ein einfaches Camper Wassersystem raten wir dir jedoch eine einfache Tauchpumpe, da diese deutlich günstiger ist als eine Druckwasserpumpe. Druckwasserpumpen im Camper arbeiten völlig anders. Hier kannst du jede beliebige Armatur einbauen, dafür ist dein Wassersystem auch deutlich empfindlicher gegen Undichtigkeit.

 

Eine beliebte Druckwasserpumpe für den Camperausbau:

Lilie Soft-Serie LP4142 Druckpumpe*

 


Spüle und Wasserhahn beim Camper Wassersystem

Nun ist die Planung von deiner Wasserversorgung im Camper fast abgeschlossen. Das einzige was noch fehlt ist ein Spülbecken und ein geeigneter Wasserhahn. Wenn du dich für eine Tauchpumpe entscheidest, dann bist du bei der Wahl des Wasserhahns ein wenig eingeschränkt. Für deinen Campervan findest du dennoch eine große Auswahl an 12V-Wasser-Armaturen für den Camper.

So sparst du in der Küche wertvollen Platz bei deiner Wasserversorgung

Bei unserer Suche sind wir auf eine fertige Kombination aus Spüle und Wasserhahn aufmerksam geworden. Das war nicht nur deutlich günstiger, sondern ist auch enorm praktisch. Das runde Spülbecken haben wir in die Arbeitsplatte eingelassen. Der Wasserhahn wird am bereits vorgefertigten Loch montiert. So sparst du dir ein weiteres Loch in deiner Arbeitsplatte.

 

Unsere Spüle inklusive Wasserhahn im Camper:

Edelstahl Spülbecken Camping*

 

Camper Wassersystem

Wassersystem Camper: Montage mit Schläuchen

Jetzt kannst du endlich mit der Montage starten, danach ist das Wassersystem im Camper auch schon einsatzbereit. Wenn du dein Camper-Wassersystem so aufbaust, wie wir es getan haben, dann benötigst du lediglich ein paar Kleinteile.

 

Bei uns sind das Schlauschellen und entsprechende Wasserschläuche, die wir dir unten verlinkt haben. Je nach Spülbecken brauchst du darüber hinaus noch ein Syphon und ein Ablaufventil. Bei unserem Spülbecken benötigst du allerdings nicht von Beidem.

Befestige die Schläuche für deine Wasserversorgung richtig

Kanister Camper

Nun befestigst du den Abwasserschlauch mit einer Schlauchschelle am dafür vorgesehenen Anschluss des Spülbeckens und bohrst ein Loch in den Deckel vom Abwassertank.

 

Anschließend legst du den Schlauch durch diese Öffnung in den Kanister. Wenn der Kanister voll ist, dann kannst du ihn nun jederzeit mit nach draußen nehmen und dein Grauwasser wegschütten - natürlich nur dort, wo es erlaubt ist!

 

Beim Frischwasserkanister bohrst du ebenfalls ein Loch in den Deckel. Nun befestigst du den ersten Teil vom Schlauch mit einer Schelle an der Wasserpumpe. Danach legst du die Pumpe in den Kanister und ziehst den Schlauch und das Stromkabel von innen durch das Loch im Kanisterdeckel nach außen.

 

Nun befestigst du den zweiten Teil des Schlauches mit einer weiteren Schlauchschelle am Wasserhahn. Als letztes musst du nun nur noch den Albfilter als Zwischenstation einbauen. Hierzu nimmst du die beiden Enden der Schläuche und befestigst diese ebenfalls mit Schlauchschellen an den dafür vorgesehenen Anschlüssen des Albfilters. Sobald die Wasserpumpe nun am Strom angeschlossen ist, sollte dein Wassersystem im Camper problemlos funktionieren.

Das benötigst du für die Montage der Schläuche beim Ausbau

 Prüfe dein Camper-Wassersystem zunächst auf Dichtigkeit, bevor du deinen ersten Roadtrip startest. Ein Wasserschaden zu Beginn wäre eine kleine Katastrophe. Das solltets du unbedingt vermeiden und nachschauen, ob alles dicht ist und die Schlauchschellen fest genug sitzen.

 

Das benötigst du für die Installation von deinem Wassersystem im Camper:


Einkaufsliste & Kosten für den Vanausbau

Bisherige Kosten bis Teil 6 des Camperausbaus Kosten
Gesamte Kosten Teil 6 Camperausbau 14.997,71 €
Wassersystem Camper  
Wassertank (30l Frischwasser, 20l Abwassertank) 34,58 €
Wassertank (20l Duschwasser)

10,47 €

Wasserfilter (Albfilter Travel Nano) 179,90 €
Wasserpumpe 58,95 €
Spüle und Wasserhahn 85,90 €
Schlauchschellen 25,24 €
Wasserschläuche (10mm und 20mm Durchmesser) 8,84 €
Ablaufventil 3,99 €
   
Gesamtsumme 15.405,58 €

Kommentar schreiben

Kommentare: 0