· 

14 Tage Yucatán Rundreise durch Mexiko

Yucatan Rundreise

Yucatán Rundreise in Mexiko


Hola desde Mexico! - oder wie wir sagen: Hallo aus Mexiko!

 

In diesem Blogbeitrag erfährst du alles zu unserem zweiwöchigen Roadtrip über die Yucatán-Halbinsel an der Karibikküste. Eigentlich stand Mexiko zu keinem Zeitpunkt auf unserer Reiseroute für die Weltreise. Aber wie das manchmal so ist, kommt es häufig dann doch ganz anders als geplant. So war es vor allem den Corona-Einschränkungen zu verdanken, dass wir Mexiko zwei Wochen mit dem Mietwagen erkundet haben. Zuvor sind wir auf einem langen Flug aus Thailand nach Mexiko gereist.

 

Auf unserem Yucatán Roadtrip sind wir mit Schildkröten geschwommen, haben in wunderschönen Cenoten geschnorchelt und und eines der neuen sieben Weltwunder angesehen. In diesem Blogbeitrag verraten wir dir, welche Abenteuer und Sehenswürdigkeiten in Mexiko auf dich warten, worauf du achten solltest und wo du die besten Restaurants & Cafés in Yucatán findest.

 

Zu unseren Unterkünften in Mexiko auf unserer Yucatán Rundreise veröffentlichen wir in den nächsten Tagen noch einen separaten Blogbeitrag.

 

Für die Anreise aus Deutschland solltest du vorab die Flugpreise vergleichen. Dies kannst du entweder bei Momondo* oder direkt auf der Homepage der Lufthansa* tun. Denn insbesondere mit der Lufthansa kommst du aus Deutschland auf direktem Wege nach Cancún. Alternativ kannst du auch einen kleinen Umweg über New York einlegen und hier noch ein paar Tage verbringen.

 

Aber wann ist eigentlich die beste Reisezeit für Mexiko? Insbesondere die Yucatán-Halbinsel im Südosten des Landes eignet sich hervorragend für einen Urlaub oder eine Reise zwischen November und April. In diesem Zeitraum herrscht in Mexiko die Trockenzeit. Es fällt wenig Regen, die Temperaturen steigen tagsüber häufig auf 30 Grad Celsius und die Sonne scheint fast pausenlos.


Mietwagen Yucatan Erfahrungen: von A nach B in Mexiko

In Mexiko hast du mehrere Möglichkeiten von A nach B zu kommen. Neben dem Mietwagen kannst du auch mit dem Bus oder dem Taxi reisen. In den Orten ist zudem das Fahrrad ein beliebtes Verkehrsmittel, dass auch von den Locals häufig genutzt wird. Um längere Strecken zurückzulegen, empfehlen wir dir  in Mexiko aber den Mietwagen oder den Bus.

 

Wir haben uns hierbei ganz bewusst für einen Mietwagen in Mexiko entschieden. Die besten Preise für den Mietwagen auf deinem Mexiko Roadtrip findest du in der Regel bei Check24*. Hier haben wir auch unseren Mietwagen für die Rundreise durch Norwegen und Portugal gebucht. Der Hauptgrund, warum wir uns für den Mietwagen entschieden haben, ist die Flexibilität. Denn gerade zu den Yucatán Sehenswürdigkeiten, die sich außerhalb der Orte befinden, gelangst du mitunter nur mit dem Taxi oder Mietwagen. Viele der Cenoten findest du beispielsweise erst nach einer Fahrt über eine Schotterpiste fernab von Bushaltestellen.

 

Dennoch reisen viele Backpacker mit dem Bus durch Yucatán. Der Vorteil daran ist, dass es natürlich deutlich günstiger ist als mit dem Mietwagen. Hier legen wir euch das Busunternehmen ADO ans Herz. Mit den Bussen von ADO, die eigentlich jeden bekannten Ort auf der Yucatán-Halbinsel anfahren, kommst du sicher, günstig und relativ schnell von A nach B. Zudem sind die Busse in einem Top-Zustand. Wenn du deine Tickets nicht vorab buchen möchtest, um vor Ort flexibel zu bleiben, dann findest du zudem in fast jedem Ort ein kleines Ticket-Office.

Mexiko-Rundreise mit Mietwagen: Straßen, Maut und Sicherheit

Mexiko Rundreise Mietwagen

Wenn du dich aber, wie wir auch, für den Mietwagen entscheidest, dann solltest du ein paar Dinge in Mexiko beachten. Zum Einen wäre hier die Maut. Keine Sorge, ein großer Betrag kommt hierfür in Mexiko nicht zusammen. Wir haben eigentlich nur auf zwei Straßenabschnitten zwischen Merida und Cancún Maut bezahlt. Ein kleiner Mautbetrag wird in Mexiko zudem nur fällig, wenn du über die Autobahn fährst. Das würden wir dir hier auch empfehlen, da die Landstraßen häufig in einem schlechten Zustand sind und dir tiefe Schlaglöcher zum Verhängnis werden können.

 

Der Benzinpreis ist hingegen absolut überschaubar. Gerade einmal knapp einen Euro zahlst du in Mexiko für einen Liter Benzin. Bemerkenswert ist außerdem, dass zum Zeitpunkt unserer Reise das Benzin sogar günstiger war als der Diesel. Am besten tankst du zudem in Orten und Städten, da es ab und zu vorkommen kann, dass du fast 100 Kilometer keine Tankstelle findest - was natürlich immer von der Route abhängt.

 

Wichtig, aber eigentlich auch selbstverständlich: keine Wertsachen im Mietwagen liegen lassen!


Mexiko Rundreise 2 Wochen: Route durch Yucatán

Hier findest du unsere Route durch Yucatán auf einen Blick. Insgesamt haben wir auf unserem Roadtrip durch Mexiko in 15 Tagen rund 1.500 Kilometer zurückgelegt. Bei den Tagesetappen sind wir lediglich einmal, von Bacalar nach Sacalum, mehr als 200 Kilometer gefahren.

 

An den jeweiligen Ankunftszielen haben wir, bis auf die letzte Nacht in Cancún, immer mindestens zwei Nächte verbracht, um die Umgebung bestmöglich zu erkunden. Ganz bewusst haben wir daher den südlicheren Teil der Yucatán-Halbinsel ausgelassen, da wir nicht von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzen wollten.

 

Generell sind die Straßenverhältnisse auf den Hauptverkehrsstraßen in Mexiko gut. Gerade die Autobahnen, auf denen du teilweise auch Maut bezahlst, sind alle in einem sehr guten Zustand. Lediglich, wenn du über kleine Landstraßen und über die Dörfer fährst, solltest du auf fiese Schlaglöcher achten.

 

Unsere Route im Überblick:

 

Etappe 1: Cancún – Playa del Carmen (Unterkunft*)

Etappe 2: Playa del Carmen – Tulum (Unterkunft*)

Etappe 3: Tulum – Bacalar (Unterkunft*)

Etappe 4: Bacalar – Sacalum (Unterkunft*)

Etappe 5 Sacalum – Izamal (Unterkunft*)

Etappe 6: Izamal – Valladolid (Unterkunft)

Etappe 7: Valladolid – Rio Lagertos (Unterkunft*)

Etappe 8: Rio Lagertos– Cancún (Unterkunft*)

Mexiko Rundreise 2 Wochen

Erkunde Alle Highlights auf Yucatán an einem Tag

Wenn deine Zeit auf der Yucatán-Halbinsel begrenzt ist, dann hast du bei dieser Tour die Möglichkeit das lokale Leben und die schönsten Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu erkunden. Hierbei besuchst du das neue Weltwunder Chichén Itzá, entdeckst eine nahegelegene Cenote und erkundest anschließend die gemütliche Stadt Valladolid mit ihren vielen bunten Hausfassaden. Zudem tauchst du in die lokale Kultur ein und probierst von typisch mexikanischen Speisen.

Ist eine Yucatan-Rundreise mit Mietwagen gefährlich?

Das Thema Sicherheit in Mexiko spielt bei Reisenden und Urlaubern immer wieder eine große Rolle. Für viele sind die Schlagzeilen die man in Deutschland hört ein Grund, gar nicht erst nach Mexiko zu reisen. Lediglich zu einem Urlaub in Mexiko am Strand lassen sich viele noch hinreißen.

 

Aber ist Mexiko wirklich so gefährlich, wie viele denken?

 

Unsere Antwort, die lediglich auf unseren eigenen Erfahrungen basiert, lautet: Nein!

 

Vorweg: wir haben uns zu keinem Zeitpunkt unserer Mexiko-Rundreise unsicher oder unwohl gefühlt. Ganz im Gegenteil. Wir wurden überall freundlich empfangen und bei Fragen wurde uns überall bestmöglich weitergeholfen.

 

Dennoch ist es ein Fakt, dass in Mexiko eine hohe Kriminalitätsrate herrscht. Darüber sollen unsere zum Glück positiven Erfahrungen nicht hinwegtäuschen. Ein paar Dinge solltest du daher beachten. Wenn du dies tust, dann reduzierst du das Risiko, dass dir wirklich etwas zustoßen könnte, enorm. Und den Rest erledigt in der Regel der gesunde Menschenverstand.

  • keine Wertsachen im Auto liegen lassen
  • bei Dunkelheit kleine unbelebte Gassen vermeiden
  • sich in der Unterkunft erkundigen, welche Gegenden in einem Ort sicher sind
  • an öffentlichen Orten vermeiden dauerhaft die große Kamera oder Geld offen zu tragen

Woher kommt der schlechte Ruf der Sicherheit in Mexiko?

Allem voran sind hierfür die Drogenbanden verantwortlich. Tatsächlich ist es so, dass es selbst in touristischen Orten immer wieder zu Schießereien zwischen zwei Drogenbanden kommt. Nur wenige Tage vor unserer Ankunft kam es zu genau solch einer Schießerei in Tulum. Dabei kam es zu einem tragischen Unfall, bei dem zwei Touristen, darunter auch eine Deutsche, bei einer Schießerei getötet wurden.

 

Wichtig zu wissen: es ist eben nicht so, dass gezielt Touristen erschossen oder beraubt werden. Viel mehr handelt es sich meistens um wirklich tragische Unfälle, bei denen Touristen in einen Bandenkrieg auf offener Straße verwickelt werden.

 

Da wir nur wenige Tage nach dem Vorfall über die Yucatán-Halbinsel gefahren sind, war wirklich in jedem noch so kleinen Ort jede Menge Polizei unterwegs. Uns persönlich hat das zusätzlich ein sicheres Gefühl gegeben. Zudem hatten wir auch keinerlei schlechte Erfahrungen mit Polizisten. Auch hier waren wir vor der Anreise etwas skeptisch, da wir von korrupten Polizisten gelesen haben.

 

Daher raten wir dir: mach dir dein eigenes Bild von Mexiko. Bleib wachsam, laufe aber nicht mit Angst durch die Straßen. Wir finden: Mexiko, und insbesondere die Yucatán-Halbinsel ist für Reisende nicht sicherer oder unsicherer als viele andere Länder der Welt es sind.


Unsere Top 5 Maya-Ruinen auf Yucatán

Die Yucatán-Halbinsel in Mexiko ist bekannt für ihre vielen Maya-Ruinen. Vor tausenden von Jahren siedelten sich die Maya in Mittelamerika und insbesondere in Mexiko an. Mit der Zeit wurden vor allem in den südlichen Bundesstaaten Yucatán und Chiapas riesige Reste der damaligen Siedlungen entdeckt. Heute zählen viele dieser Ausgrabungen auf Yucatán zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Mexiko. Hier erfährst du, welche Maya-Ruinen wir uns auf unserem Roadtrip durch Mexiko angesehen haben.

Sieh dir das Weltwunder Chichén Itzá an

Die Yucatán-Halbinsel ist bekannt für ihre vielen Mayastätten. Die bekannteste dieser Stätten ist seit dem Jahr 2007 Chichén Itzá. Der Grund hier ist bekannt: Chichén Itzá ist seit 2007 eines der sieben neuen Weltwunder - zusammen mit namhaften anderen Orte, wie dem Machu Picchu und der Chinesischen Mauer. Auch wir waren beim Anblick der riesigen Pyramide "El Castillo" einfach nur begeistert. Die Pyramide, die das Zentrum der historischen Mayastätte zwischen Valladolid und Izamal bildet, wurde zum Teil neu restauriert und zum Teil so belassen, wie sie früher war.

 

Ein wichtiger Hinweis hierzu ist vor allem, dass du dir die Stätte so früh wie möglich am Tag ansehen solltest. Ab 8 Uhr ist das möglich. Spätestens gegen 11 Uhr wird es auf dem Gelände deutlich voller, da zahlreiche Busse voller Touristen aus Cancún, Tulum und Playa del Carmen dann bei Chichén Itzá ankommen. Morgens verläuft sich der Betrieb aber auf dem riesigen Gelände, sodass du in Ruhe Bilder machen und den Anblick auch genießen kannst.

 

Was uns ein wenig gestöert hat war lediglich, dass auf dem gesamten Gelände hunderte von Ständen stehen, an denen dir die Händler dir alles mögliche verkaufen und andrehen möchten. Hier finden wir ein wenig schade, dass das in einem solchen Maße auf dem eigentliche Gelände erlaubt ist.

 

Die Mayastätte Chichén Itzá ist zudem die teuerste aller Yucatán-Sehenswürdigkeiten, die wir in Mexiko besucht haben.

 

Eintritt: 533 Pesos (23,00€)

Parken: 80 Pesos (3,50€)

Info: buche dein Ticket vorab und komme so früh wie möglich hierher

Besuche Chichén Itzá bei einer geführten Tour mit einem Guide

Wenn du keine Lust auf einen Roadtrip hast aber das Weltwunder Chichén Itzá dennoch sehen möchtest, dann empfehlen wir dir diese Tour ab Cancún. Hierbei hast du den großen Vorteil, dass du dein Ticket schon vorab erhältst und die Warteschlange einfach umgehen kannst. Anschließend geht es nur wenige Kilometer weiter zur traumhaften Cenote Ik Kil. Hier genießt du auch ein leckeres Mittagessen mit traditionellen mexikanischen Speisen, bevor es mit dem Bus zurück zur Unterkunft geht.

Besuche die Ruinen von Cobá im mexikanischen Dschungel

Ruinen von Cobá

Neben Chichén Itzá hat uns vor allem eine kleine aber sehr sehenswerte Mayaruine besonders gut gefallen: die Stätte in Cobá. Naja, flächenmäßig ist die Ausgrabungsstätte alles andere als klein. Wir haben uns hier ein Fahrrad gemietet, um das gesamte Gelände in Ruhe zu erkunden. Richtig schön ist hier, dass die Ausgrabungsstätte mitten im Dschungel liegen. Du fährst mit dem Rad durch den Wald, genießt die wunderschöne Natur und landest immer wieder an beeindruckenden Bauwerken.

Reisen Yucatan

Neben mehreren großen Pyramiden entdeckst du tausende Jahre alte Tafeln mit Hieroglyphen und viele weitere sehenswerte Gebäude. Das Highlight ist ohne Zweifel die riesige Nohoch Mul-Pyramide. Leider durfte man sie zum Zeitpunkt unseres Besuches aufgrund der Covid-19-Bestimmungen nicht hinauf klettern. In der Regel ist das aber hier möglich und du hast eine atemberaubende Aussicht auf den Dschungel von Mexiko.

 

Der kleine Ort lebt vom Tourismus. Viel zu entdecken gibt es im Ort an sich nicht. Das ist auch der Grund, warum wir dir die Ruinen von Cobá für einen Tagesausflug ans Herz legen.

 

Eintritt: 80 Pesos (3,50€)

Parken: 60 Pesos (2,50€)

Info: miete dir ein Fahrrad, da das Gelände ziemlich groß ist (ca. 2,50€ pro Person)

Erkunde die Ruinen von Tulum an der Karibikküste

Die Ruinen von Tulum gehören grundsätzlich zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf der Yucatán-Halbinsel. Es ist zudem die einzige größere Ausgrabungsstätte der Maya, die bislang an der Karibikküste von Mexiko gefunden wurde. Die Lage direkt am Golf von Mexiko zieht jährlich hunderttausende von Besucher an. Das liegt auch daran, dass Tulum einer der Touristenorte schlechthin in Mexiko ist.

 

Genau deshalb empfehlen wir dir, die ohne Zweifel wunderschöne Ausgrabungsstätte so früh wie möglich am Tag zu erkunden. Wir waren am Vormittag gegen 11 Uhr vor Ort und die Anlage war ziemlich überlaufen. Das hast bei uns dazu geführt, dass wir uns hier gar nicht so lange aufgehalten haben, da einfach viel zu viel los war, um die Ausblicke auf das Meer richtig zu genießen.

 

Tipp: Nimm ein Objektiv* mit, mit dem du möglichst nah ranzoomen kannst. Die Ausgrabungsstätte ist von zahlreiche Leguanen besiedelt, die sich in der Szenarie zwischen Palmen und jahrtausende alter Bauwerke hervorragend in Szene setzen lassen.

 

Eintritt: 80 Pesos (3,50€)

Parken: 100 Pesos (4,30€)

Info: möglichst früh anreisen, da Tulum sehr touristisch ist

Entdecke die Ausgrabungen von Uxmal

Auch die Ausgrabungsstätte in Uxmal zählt zu den schönsten und größten auf der Yucatán-Halbinsel ihrer Art. Die Adivino-Pyramide, gerne auch als Pyramide des Zauberers bezeichnet, ist hier das Hauptbauwerk auf dem gesamten Gelände. Gleich nach dem Einlass läufst du sofort auf die Pyramide zu und kannst gleich ein paar schöne Bilder schießen. Doch auf dem Gelände gibt es noch zahlreiche weitere Bauwerke zu erkunden.

Vor allem das Nonnenviereck von Uxmal hat uns hier nachhaltig beeindruckt. Für den gesamten Rundgang haben wir hier rund zwei Stunden benötigt. Das Gelände ist relativ groß, sodass sich der Betrieb hier gut verläuft. Hinzukommt, dass Uxmal längst nicht bei jedem Tourist auf der Agenda steht. Zum einen liegt Uxmal etwas ab vom Schuss und zum anderen sind die Ruinen von Uxmal verhältnismäßig teuer.

Sehenswürdigkeiten Mexiko

Ebenfalls negativ: es sind keine Rucksäcke erlaubt.

Wir haben somit lediglich die Kamera und eine Flasche mitgenommen. Warum das so ist, erschließt sich uns nicht, da wir ansonsten zu jeder Mayastätte einen Rucksack mitnehmen durften.

Dennoch waren wir am Ende der Meinung, dass sich der Besuch defintiv gelohnt hat. Jede Stätte auf der Yucatán-Halbinsel ist ein wenig anders und vor allem einzigartig. Wenn du aber nicht ganz so viel Geld ausgeben möchtest, dann besuche für das Geld lieber das Weltwunder von Chichén Itzá.

 

Eintritt: 461 Pesos (19,60€)

Parken: 160 Pesos (6,80€)

Info: keine Rucksäcke erlaubt

Genieße den Ausblick von der Pyramide in Izamal

Diesmal stellen wir dir eine kostenlose Mayastätte vor, die in diesem Sinne auch keine richtige Ausgrabungsstätte ist. Als wir durch die gelbe Stadt Izamal spazierst sind, sind wir eher durch Zufall auf die Kinich Kakmó Pyramide gestoßen. Die Pyramide liegt fast im Zentrum der Stadt, sodass du sie wirklich nicht verfehlen kannst.

 

Bis zum Fuße der Pyramide sind es lediglich ein paar Steinstufen, die du hinaufsteigst, ehe du schon vor der gut erhaltenen Reste der Kinich Kakmó Pyramide stehst. Die Pyramide ist stufenartig aufgebaut und ist daher optisch ein echter Hingucker. Steige die Pyramide auf jeden Fall bis nach oben hinauf. Von hier genießt du eine tolle Aussicht auf den Dschungel von Mexiko und vor allem auf das gelbe Kloster von Izamal.

 

Eintritt: kostenlos

Info: keine große Ausgrabungsstätte, sondern eine Pyramide nahe des Stadtzentrums

Weitere sehenswerte Maya-Ausgrabungen auf der Yucatán-Halbinsel

Leider konnten wir uns nicht alle Maya-Ruinen auf Yucatán und in der Umgebung ansehen. Hier findest du neben unseren eigenen Erkundungen noch ein paar Tipps zu weiteren sehenswerten Ausgrabungsstätten, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind:

  • Palenque (ganz im Süden auf der Yucatán-Halbinsel)
  • Ek Balam (nördlich von Valladolid)
  • Calakmul (an der Grenze zu Belize)

Die 5 schönsten Cenoten auf Yucatán

Bei unserem Roadtrip durch Yucatán haben wir uns natürlich auch einige der schönsten Cenoten angesehen. Wenn du dich jetzt fragst was denn bitte eine Cenote ist: keine Sorge die Auflösung folgt sofort. Cenoten sind natürliche Wasserlöcher. Diese Cenoten entstehen nur in Karstgebieten. Durch die Auflösung von Kalkgestein bilden sich Höhlen und unterirdische Wasserläufe. Bei vielen Cenoten kam es irgendwann dazu, dass die Höhlendecke durch die Auflösung des Kalkgesteins eingestürzt ist. Und zack: eine neue Cenote ist entstanden.

 

Diese Cenoten zeichnen sich meist durch kristallklares Wasser aus. In den meisten Cenoten leben zudem zahlreiche Fische und sogar Schildkröten. Die Betreiber der Cenoten sind bemüht die hohe Wasserqualität zu bewahren. Daher musst du dich vor dem Betreten einer Cenote abduschen, damit keine Chemikalien oder Sonnencreme ins Wasser gelangt. Da sich die meisten der 10.000 Cenoten auf Yucatán in Privatbesitz befinden, zahlst du eigentlich immer Eintritt. Hier erfährst du, welche Cenoten wri bei unserer Yucatán-Rundreise mit dem Mietwagen besucht haben.

Bewundere die Stalaktiten in der Cenote Suytun

Wenn du dich für eine Rundreise mit dem Mietwagen über die Yucatán-Halbinsel entscheidest, dann hast du vorher sicher schon von den beeindruckenden Cenoten gehört, die dich hier erwarten. Insgesamt haben wir auf unserem Mexiko Roadtrip 5 dieser einzigartigen Cenoten erkundet. Die schönste war aber mit großem Abstand die Suytun Cenote östlich von Valladolid.

Sehenswürdigkeiten Yucatan

Bei Instagram wird die Cenote längst als absoluter Foto-Hotspot gehypt. Daher hatten wir zu Beginn Bedenken, dass dieser Ort völlig überlaufen ist. War er aber nicht, was uns wirklich verwunderte. Die Suytun Cenote hat uns mit ihren riesigen Stalaktiten, die von der Decke herab hängen, von Anfang an begeistert. Hinzukommt das kristallklare Wasser der Höhle, in dem etliche Fische umherschwimmen.

 

Das Highlight der Cenote ist aber ein künstlich angelegter Laufsteg im Wasser, der sich hervorragend als Fotomotiv eignet.

 

Einen kleinen Haken gibt es aber: leider darfst du nur eine Stunde in der Cenote verbringen. Diese Regel gilt für alle Besucher und wurde aufgestellt, um den Massentourismus ein wenig einzudämmen. Scheinbar funktioniert das auch, da bei uns nur rund 20 andere Menschen mit uns in der Cenote waren. Und das im Vergleich zu vielen anderen Cenoten die wir gesehen haben wirklich nicht viel.

 

Insgesamt würden wir sagen, dass du dir die Cenote Suytun bei Valladolid auf gar keinen Fall entgehen lassen darfst. Für uns verkörpert sie all das, wofür die Cenoten auf der Yucatán-Halbinsel stehen: einzigartige Natur, glasklares Wasser, eine mystische Atmosphäre und wunderschöne Erinnerungsfotos.

 

Eintritt: 150 Pesos (6,40€)

Info: Einlass ist nur für eine Stunde möglich

Besichtige die Gran Cenote bei Tulum

Nicht weniger schön aber etwas touristischer ist die Gran Cenote bei Tulum. Die Cenote liegt gerade einmal fünf Kilometer vom Ortszentrum entfernt und ist daher ein beliebter Anlaufpunkt von Reisenden und Touristen, die den Urlaubsort Tulum an der Karibikküste von Mexiko besuchen.

 

Bei der Gran Cenote solltest du wissen, dass du neben dem Eintritt auch die Schnorchelausrüstung und ein Schließfach zahlst, sofern du diese Dinge benötigst. Wir raten dir aber zumindest das Geld für Schnorchelausrüstung in die Hand zu nehmen. Wenn du dies tust, sind dir spektakuläre Aussichten unter Wasser garantiert. Du schnrochelst mit Schildkröten, siehst bunte Fischer und skurrile Felsformationen unter Wasser.

 

Zudem hast du hier die Gelegenheit von der Hauptcenote durch einen Tunnel zu schwimmen, um an einer weiteren kleinen Cenote rauszukommen. Hier gibt es dann zwar weniger Tiere, dafür eine tolle Leiter, die sich perfekt für ein schönes Bild eignet.

2 Wochen Yucatan Rundreise

Wenn du die Gran Cenote besuchen möchtest, dann versuche so früh wie möglich vor Ort zu sein. Bis zur Mittagszeit hält sich der Betrieb noch in Grenzen und du kannst in Ruhe schnorcheln und genießen. Über de Cenote befindet sich zudem eine Liegewiese, die zum Entspannen einlädt. Die Schildkröten haben hier zudem eigene Bereiche, in die sie sich zurückziehen können. Wichtig: Fasse die Schildkröten auf gar keinen Fall an!

 

Eintritt: 300 Pesos (12,80€)

Info: zusätzliche Kosten für Schnorchelausrüstung (ca. 3,50€) und Schliessfach (ca. 2,00€)

Kühle dich nach einem Besuch von Chichén Itzá in der Ik Kil Cenote ab

Eine Cenote, die durch den Tourismus ein wenig von ihrem Charme verliert, ist die Cenote Ik Kil nur wenige Kilometer von Chichén Itzá entfernt. Aufgrund ihrer Lage kommen viele Touristen nach dem Besuch des neuen Weltwunders hierher, um sich nach dem schweißtreibenden Gang über die Anlage abzukühlen.

Ik Kil Cenote

Wir waren gegen 12 Uhr vor Ort und hatten richtig Glück. So hatten wir noch eine Stunde Zeit, um die Schönheit der Cenote, die vor allem durch die herabhängenden Lianen entsteht,. zu genießen. Außerdem kannst du hier von einer Steintreppe aus ein paar Metern Höhe ins Wasser springen.

 

Gegen 13 Uhr, also nur eine Stunde später, war es dann aber auch vorbei mit der Ruhe. Gleich vier volle Busse mit Touristen stürmten die Cenote förmlich. Uns wurde es dann zu viel, sodass wir uns wieder auf den Heimweg gemacht haben. Wenn du den Besuch der Cenote mit Chichén Itzá verbinden möchtest, dann empfehlen wir dir zuerst zur Cenote zu fahren und erst am Nachmittag zu Chichén Itzá.

 

Eintritt: 150 Pesos (6,40€)

Info: nachmittags viel Betrieb aufgrund der Besucher von Chichén Itzá

Bade in der malerischen Lagune von Bacalar

Die Lagune von Bacalar ist zwar eigentlich gar keine Cenote, gehört aber doch irgendwie in diese Kategorie. Bekannt als die Lagune der sieben Farben zählt die Lagune von Bacalar zu den absoluten Highlights auf der Yucatán-Halbinsel. Das Besondere an der riesigen Lagune ist, dass sie ein Zusammenschluss von 7 Cenoten ist.

 

Durch das Wasser dieser sieben Cenoten erkennst du, wenn du genau hinschaust, sieben verschiedene Blautöne. Ok, wir geben zu, dass es mit dem bloßen Auge nicht gleich sieben sind, aber vier oder fünf auf jeden Fall.

 

Die Lagune ist an heißen Tagen ein herrlicher Ort zum Baden und Entspannen. Im Wasser haben die Betreiber ein paar Hänematten aufgespannt und eine Schaukel aufgestellt. Wir haben hier einen Tag verbracht und haen es keine Sekunde bereut.

 

Eintritt: 50 Pesos (2,20€)

Info: eine Bootstour über die Lagune ist sehr zu empfehlen (haben wir leider zeitlich nicht geschafft)

Schwimme bei den Cenoten von YaxMuul durch mystische Höhlen

Ein Tipp von Erica, unserem Host in Tulum, waren die Cenoten von Yaxmuul. Insgesamt findest du hier vier verschiedene Cenoten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine Cenote befindet sich in einer Höhle, deren Decke gerade so hoch ist, dass du dort stehen kannst. Eine weitere Cenote ist ziemlich offen und eignet sich perfekt zum Schnorcheln.

 

Zwei weitere Cenoten auf dem Gelände bilden ein Mix auf Beidem. Normalerweise zahlst du für den Eintritt zu den Cenoten von Yaxmuul 600 Pesos pro Person. Das ist relativ teuer und entspricht rund 25 Euro pro Person. Mit unserem Tipp kannst du den Preis aber auf 100 Pesos drücken.

 

Hierzu musst du lediglich die Unterkunft in Tulum* buchen, die wir auch hatten. Und die können wir dir nur wärmstens empfehlen. Denn Erica hat einen Freund, der auf dem Gelände der Cenoten eine kleine Bar betreibt. Sie gibt euch die Nummer und ihr sagt am Einlass einfach, dass ihr zu ihm möchtet. Und schon spart ihr 500 Pesos pro Person und könnt trotzdem die Cenoten genießen. Du solltest aber wissen, dass die Anfahrt dich für ca. 3 Kilometer durch den mexikanischen Dschungel führt, was schon ein Erlebnis für sich ist.

 

Eintritt: 100 Pesos (4,30€)

Info: sage am Einlass, dass du zu Lele möchtest, dann kostet der Eintritt nur 100 Pesos statt 600 Pesos

Besuche die Cenote Hubiku und bade im pinken See Rio Lagartos

Ein ganz besonderes Abenteuer wartet bei dieser Tour auf dich. Zunächst bewunderst du die Lagune am Rio Lagartos und sein pink schimmerndes Wasser. Dabei entdeckst du zahlreiche Flamingos, die sich hier den pinken Wassertönen hervorragend anpassen. Im Anschluss badest du in der Cenote Palomitas und lässt diesen unvergesslichen Tag ausklingen.

Weitere schöne Cenoten im Süden von Mexiko

Insgesamt soll es auf der gesamten Yucatán-Halbinsel mehr als 10.000 Cenoten geben. Wir konnten uns also nur einen kleinen Bruchteil aller Cenoten auf Yucatán ansehen. Wenn du dir noch ein paar mehr ansehen möchtest, dann findest du hier ein paar Tipps, welche Cenoten zu den schönsten der Region zählen:

  • Cenoten bei Tulum: Sac Actun Cenote, Casa Cenote, Cenote Zacil-Ha, Cenote Crystal, LabnaHa Cenote mit Eco Park, Cenote Yal-Ku, Cenote Calavera
  • Cenoten bei Playa del Carmen: Cenote Jardin del Eden, Cenote Azul
  • Cenoten bei Valladolid: Cenote Suytun, Cenote X´keken, Cenote Dzitnup, Cenote Hubiku

Weitere Sehenswürdigkeiten auf der Yucatán-Halbinsel

Neben den vielen Mayastätten und Cenoten gibt es auf Yucatán aber noch ein paar Sehenswürdigkeiten, die du dir ansehen solltest. Vor allem findest du hier wunderschöne Orte mit bunten Hausfassaden und einen pinken See. Touristische Orte, wie Playa del Carmen, Tulum oder Cancún gehören für uns nicht zu den absoluten Highlights, sind aber zumindest eine Übernachtung wert. Vielmehr findest du die wahren Highlights im Landesinneren von Yucatán.

Izamal

Izamal erlange im Jahr 1993 Berühmtheit durch den Besuch von Papst Johannes Paul II.. Zu Ehren des Besuches wurden die Hausfassaden im gesamten Ort gelb gestrichen. Der ansonsten eher beschauliche und vorher unbekannte Ort wurde so zu einem Ziel für viele Reisende. Auch heute zieht die gelbe Stadt noch zehntausende Touristen im Jahr an. Auch wir waren zwei Tage vor Ort und haben uns hier umgesehen. Die farbenfrohen Gassen und die allgemein sehr lockere Stimmung in der kleinen Stadt hat uns hier angetan.

 

Wir fühlten uns unfassbar wohl, erkundeten das berühmte Kloster San Antonio de Padua in dem der Papst damals seine Rede hielt und sahen uns die Kinich Kakmó Pyramide an.

Valladolid

Weniger gelb, dafür aber genauso farbenfroh haben wir die Stadt Valladolid wahrgenommen. Valladolid ist der perfekte Ausgangspunkt für Touren zu unterschiedlichen Cenoten, Mayastätten und dem Rio Lagartos im Norden der Yucatán-Halbinsel. Wir haben hier gleich drei Nächte verbracht und vieles in der Umgebung entdeckt.

 

Die Stadt selbst ist zwar deutlich größer als Izamal, besitzt aber dennoch einen gemütlichen Charme. Hier schlenderst du durch farbenfrohe Gassen, entdeckst immer wieder historische Bauwerke und genießt leckere Gerichte in neuen Restaurants. Valladolid gelingt es hervorragend die historische Vergangenheit mit einer modernen Lebensweise zu vereinen.

Rio Lagartos

Einzigartig auf der gesamten Yucatán-Halbinsel ist der Rio Lagartos. Mit dem Mietwagen erreichst du den besonderen Ort aus Valladolid in rund 1,5 Stunden. Die größte Attraktion des Ortes ist das große Biosphärenreservat Ria Lagartos. Die meisten Reisenden, so auch wir, haben den Ort angesteuert, um eine Tour über die riesige Lagune zu absolvieren.

 

Wir haben uns hierbei für eine Tour mit dem Guide unserer Unterkunft entschieden. Zusammen mit nur vier anderen Gästen der Unterkunft sind wir morgens um 8 Uhr mit einem kleinen Boot in die Lagune gestartet. im Biosphärenreservat leben derzeit mehr als 540 verschiedene Vogel- und 50 Säugetierarten. Das Highlight: mit etwas Glück sichtest du hier auch Krokodile. Wir haben auf unserer Tour zwei kleine Krokodile gesehen. Leider sind diese aber so schnell wieder abgetaucht, dass wir keine Bilder machen konnten. Dafür haben wir zahlreiche Fotos von Pelikanen und anderen seltenen Vogelarten gemacht.

 

Ein weiteres Highlight unserer Tour mit Ricky, die wir euch nur empfehlen können: eine Maya-Shower. Hierbei reibst du deine gesamte Haut mit dem salzhaltigen Schlamm des Sees ein, lässt ihn ein paar Minuten einziehen, ehe du es wieder abwischt. Das Ergebnis: deine Haut ist von jeglichen Unreinheiten auf der Oberfläche befreit und total glatt.

 

Wir vermuten aber eher, dass der Sinn dahinter ein anderer ist. Die Maya nutzten den Schlamm früher, um ihre Haut vor der Sonne und Moskitos zu schützen. Ob das wirklich so ist wissen wir aber auch nicht. Falls es jemand sicher weiß, freuen wir uns über einen Kommentar.

Las Coloradas

Unweit vom Ort Rio Lagartos entfernt befindet sich ein weiteres Highlight der Region. Hier triffst du auf den Las Coloradas. Las Coloradas sind ein paar Seen, deren Wasser pink ist. Hier produzieren Algen, Mikroorganismen und Salzwasserkrebse das sogenannte Beta-Carotin, das dafür sorgt, dass das Wasser seine einzigartig pinke Farbe bekommt. Wir haben uns hier nur kurz aufgehalten und uns einen der Seen in Ruhe angesehen. Mal wieder waren wir hier beeindruckt, zu welchen Naturwundern unsere Welt im Stande ist.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf Yucatán (inkl. Badeorte):

  • Tulum
  • Playa del Carmen
  • Cancún

Nimm an einer Tour durch Izamal teil und schwimme in einer Cenote

Izamal ist eine der schönsten Städte in ganz Mexiko. Zwar leben hier gerade einmal rund 15.000 Menschen, dennoch ist die gelbe Stadt heute eine der bekanntesten im Bundesstaat Yucatán. Bei dieser Tour erkundest du nicht nur die Stadt Izamal, sondern fährst auch mit dem Fahrrad zur Xooch Cenote, in der du dich abkühlen kannst.

Die besten Restaurants & Cafés auf Yucatán

Da die Preise in Mexiko nicht sonderlich hoch sind, haben wir meistens auswärts gegessen. Das hatte auch damit zu tun, dass wir in unseren Unterkünfte ohnehin keine Küchenausstattung hatten. Für eine Hauptmahlzeit mit Getränk zahlst du in Mexiko im Schnitt rund 7 Euro. Die mexikanische Küche ist darüber hinaus für Tacos, Burritos und Quesadillas bekannt. Du solltest aber wissen, dass die mexikanische Küche relativ fleischlastig ist. Dennoch haben wir auch gute Restaurants in Yucatán für Vegetarier und Veganer entdeckt. Hier erfährst du, welche Restaurants und Cafés wir dir auf der Yucatán-Halbinsel ans Herz legen.

Buritto Amor in Tulum

Unser absolutes Lieblingsrestaurant auf der Yucatán-Halbinsel ist Buritto Amor. Das kleine Restaurant liegt direkt an der Hauptstraße des Ortes Tulum. Hier bekommst du die mit Abstand besten Burritos in der gesamten Region. Wir waren hier gleich zwei Mal zum Essen und können den vegetarischen und den Chicken Burrito nur wärmstens empfehlen. Zu den Burritos bekommst du außerdem drei verschiedene Soßen, mit denen du dein Essen noch etwas aufpimpen kannst.

 

Preis für 2 Personen (Essen + Getränk): ca. 12-13€

Nativo in Playa del Carmen

Nativo Playa del Carmen

Das kleine Restaurant Nativo in Playa del Carmen liegt etwas versteckt an der Hauptstraße des Ortes. Da wir ganz in der Nähe unser Hotel hatten, sind wir hier eher durch Zufall vorbeigekommen. Im Nativo bekommst du riesige Shakes und Säfte für unter 2 Euro. Außerdem haben wir hier die Burritos und Quesadillas probiert. Die Burritos konnten zwar nicht ganz mit denen bei Burrito Amor in Tulum mithalten, waren aber für den Preis wirklich lecker.

 

Preis für 2 Personen (Essen + Getränk): ca. 8-9€

La Piná in Bacalar

Ein weiteres Restaurant, in dem du die mexikanische Küche genießen kannst, ist das La Piná in Bacalar. Im La Piná erwarten dich neben einer Auswahl an typisch mexikanischer Speisen auch ganz besondere Pizzen, deren Teig zum Teil aus Kidneybohnen hergestellt ist und auch deren Farbe annimmt. Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen, haben eine dieser Pizzen probiert und waren begeistert. Das Restaurant liegt etwas versteckt in einer kleinen Gasse, dafür aber relativ zentral in unmittelbarer Nähe zur Lagune.

 

Preis für 2 Personen (Essen + Getränk): ca. 10-11€

Heladeria Annie Delicias in Bacalar

Bei den heißen Temperaturen in Mexiko hatten wir immer mal wieder Lust auf ein Eis. Das Beste haben wir bei Heladeria Annie Delicias gegessen. Hier bekommst du vegane Eissorten, die richtig lecker sind. Für unter zwei Euro bekommst du hier zwei riesige Kugeln Eis. Wir wollen nicht übertreiben, haben hier aber das bislang beste Kokos- und Mandarineneis in unserem Leben gegessen. Die Eisdiele befindet sich im Herzen von Bacalar, sodass du sie eigentlich nicht verfehlen kannst, wenn du durch den beschaulichen und gemütlichen Badeort schlenderst.

 

Preis für 2 Personen (2 Kugeln Eis pro Person): ca. 3-4€

Le Kaat in Valladolid

Ein Restaurant, in dem wir gleich drei Tage hintereinander gegessen haben, war das Le Kaat in Valladolid. In einer süßen Straße mit bunten Hausfassaden haben wir das Restaurant nach einem Tipp unserer Unterkunft gleich am ersten Abend angesteuert. Im Le Kaat beschränkt sich die Speisekarte ausschließlich auf vegetarische und vegane Speisen. Bei den Getränken hast du die Wahl zwischen frischen Smoothies und Säften. Wir haben es hier geliebt und uns an den drei Tagen durch die Karte probiert. Alles, was dir dort gegessen haben, hat uns super gut gemacht. Daher sind wir der Meinung, dass ein Besuch im La Kaat in Valladolid auf jedem Fall mit dazu gehört.

 

Preis für 2 Personen (Essen + Getränk): ca. 14-15€

Weitere gute Restaurants & Cafés auf Yucatán:

  • Wingman Bar in Bacalar
  • Central Palma Foot Markt in Tulum (hier haben wir den besten Burger gegessen unseres Lebens!)

Kosten für 14 Tage Roadtrip durch Yucatán

Was kostet ein Roadtrip für zwei Wochen durch Mexiko? Diese Frage haben auch wir uns zu Beginn gestellt, bevor wir uns für die Anreise entschieden haben. Insgesamt ist Mexiko definitiv ein günstig zu bereiesenden Land. Lediglich die Eintrittspreise für einige Sehenswürdigkeiten reissen hier ein Loch in deinen Geldbeutel. Daher macht es Sinn, dass du dir vorher eine Reisekasse anlegst und ausreichend Geld ansparst. Hierzu haben wir einen Blogbeitrag zum Thema Sparen für eine Weltreise veröffentlicht. Mit welchen Kosten wir für unsere Weltreise kalkuliert haben, erfährst du ebenfall in einem separaten Beitrag.

 

Zu unseren Kosten musst du vorab wissen, dass wir aus Thailand nach Mexiko gereist sind. Deine Anreise aus Deutschland ist definitiv günstiger. Wenn du dich zudem dazu entscheidest mit dem Bus statt mit dem Mietwagen zu reisen, wirst du ebenfalls bares Geld sparen - bist dafür aber weniger flexibel.

Position Kosten

Hinflug (von Bangkok nach New York) für zwei Personen (mit Gepäck)

 685,85€

Hinflug (von New York nach Cancún) für zwei Personen (mit Gepäck)

 254,00€
Unterkünfte (15 Nächte)
 548,08€
Mietwagen (15 Tage)   512,48€
Benzin (ca. 1 € pro Liter)
  102,97€
Verpflegung   330,40€
SIM-Karten (von Telcel mit 3GB pro Person)
     21,17€
Aktivitäten (Touren, Eintrittsgelder, Parkgebühren, Schnorchelausrüstung, Maut)    227,90€
Antigen-Tests (für Flug nach New York)     59,74€
GESAMT (1.371,30€ pro Person) 2.742,59€

Tipp: Nimm auf jeden Fall eine Kreditkarte mit nach Mexiko.

 

In Mexiko haben wir fast überall in Bar bezahlt. Dennoch benötigst du für deinen Besuch eine Kreditkarte. Denn vor Ort gibt es in jedem Ort mindestens einen Automaten, an dem du Bargeld abheben kannst. Das ist von Vorteil, da du in Mexiko nichts zu viel Bargeld mit dir herumtragen solltest. Hebe lieber kleine Beträge ab und versorge dich alle paar Tage mit einem kleinen Betrag an Bargeld.

 

Aktuell empfehlen wir dir hierzu die Reisekreditkarte der DKB*. Noch ist die Kreditkarte der DKB der Liebling aller Reisenden, da sie kostenlos ist, du ein kostenfreies Girokonto bekommt und gleichzeitig weltweit kostenlos Bargeld abhebst und ohne Gebühren bezahlst. Das soll sich aber leider ändern. Halte daher die aktuellen Bedingungen der DKB im Blick. Bei vielen anderen Reisekreditkarten berechnet die jeweilige Bank gerne um die zwei Euro Gebühren pro Abhebung.


Reiseführer für deinen Roadtrip durch Mexiko

Reiseführer für Yucatán von Marco Polo

Wenn du auf der Suche nach Insider-Tipps fernab von Massentourismus in Mexiko bist, dann hilft dir dieser Reiseführer von Marco Polo für die Yucatán-Halbinsel garantiert weiter. Ein weiterer Vorteil ist die Touren-App, die du dir kostenlos runterladen kannst, damit du vor Ort die besten Touranbieter findest. Darüber hinaus erfährst du, wo du Krokodile und Flamingos beobachten kannst.


Yaucatán-Reiseführer von Lonely Planet

Wenn du das erste Mal nach Mexiko und insbesondere nach Yucatán reist, dann ist der Lonely Planet Reiseführer dein perfekter Begleiter. Im Reiseführer findest du nicht nur Tipps für Top-Sehenswürdigkeiten wie Chichén Itzá, sondern erfährst auch, welche Inseln und Strände an der Karibikküste von Mexiko zum Entspannen einladen. Zwar ist der Reiseführer auf Englisch, dafür findest du hier noch viele weitere Insidertipps.


Du Mont: Yucatán-Reiseführer

Wenn du etwas mehr Zeit mitbringst und Mexiko noch genauer erkunden möchtest, dann legen wir dir den Reiseführer von DuMont ans Herz. Darin findest du nicht nur die tollsten Orte und Tipps für deine Rundreise über die Yucatán-Halbinsel, sondern erfährst auch, welche Highlights im angrenzenden Bundesstaat Chiapas auf dich warten. Sieh dir hier beispielsweise die atemberaubende Mayastätte Palenque an.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0